Historisch-sozialwissenschaftliches Forschungskolloquium

Das historisch-sozialwissenschaftliche Forschungskolloquium des Hamburger Instituts für Sozialforschung ist ein Ort des wissenschaftlichen Dialogs, an dem sowohl externe Referent/innen wie auch Kollegen/innen des HIS ihre Forschungsarbeiten vorstellen und diskutieren.

Es dient dem interdisziplinären Austausch, der kritischen Reflektion laufender Forschungsprojekte und der Auseinandersetzung mit aktuellen Forschungsperspektiven und theoretischen Ansätzen.

Das Forschungskolloquium trifft sich nicht regelmässig, oft geht dem Kolloquium ein öffentlicher Abendvortrag voraus. Nach Rücksprache steht das Kolloquium auch externen Gästen offen.

Termine

1. März 2017
Gabriel Abend (New York University): The Moral Background

14. Februar 2017
Carola Dietze (München): Terrorismus als transatlantische Erfindung

Forschungskolloquium / Archiv

Forschungskolloquium / Archiv

20. Januar 2017
Alexander Nützenadel (Berlin): Staatsschulden und Finanzialisierung in Südeuropa

12. Dezember 2016
Eric Lybeck (University of Exeter): Theoretisierung und Erforschung historischer Prozesse

8. November 2016
Friederike Bahl (HIS): Soziologie der Autorität

11. Oktober 2016
Julika Rosenstock (Berlin): Recht als angewandte Gerechtigkeit

6. September 2016
Laura Wolters (HIS): Sexualität in der Gewaltforschung

28. Juni 2016
Nadja Maurer (HIS): "Spaces of Security"

10. Mai 2016
Martin Bauer, Wolfgang Knöbl, Aaron Sahr (HIS): Working Paper zum Thema "Prozesse"

4. April 2016
Paula-Irene Villa (LMU München): Anti-Genderismus

15. März 2016
Lektüregespräch: Stefan Deißler, Eigendynamische Bürgerkriege. Von der Persistenz und Endlichkeit innerstaatlicher Gewaltkonflikte, Hamburger Edition 2016

9. Februar 2016
Sibylle Schmidt (FU Berlin): Zeugenschaft im Spannungsfeld von Evidenz und Gerechtigkeit

26. Januar 2016
Frank Biess (University of San Diego): Angst und Demokratie im Nachkriegsdeutschland

9. Dezember 2015
Chris Hann (MPI für ethnologische Forschung, Halle): Beyond Eurocentrism: Why the Concept of Eurasia is Vital for a Comparative Historical Social Science

17. November 2015
Philipp Staab (HIS): Digitalisierung der Gesellschaft

13. Oktober 2015
Aaron Sahr (HIS): Machtverschiebungen im Finanzkapitalismus – Eine Politische Ökonomie der Buchhaltung

8. September 2015
Julia Eichenberg (Berlin): The London Moment. European Governments-in-Exile during the Second World War and beyond

23. Juni 2015
Andreas Wirsching (IfZ München): Der Preis der Freiheit. Geschichte Europas in unserer Zeit

19. Mai 2015
Affekte! – Eine Diskussion über das im April 2015 erschienene Themenheft des Mittelweg 36

21. April 2015
Tamar Amar-Dahl (FU Berlin), Israel und die Shoah. Milieuspezifische Erinnerungskulturen im Kontext des Nahost-Konfliktes

10. März 2015
Svenja Goltermann (Universität Zürich): Die moralische Herausforderung des Krieges. Eine Wissensgeschichte zum humanitären Denken und der Opferwahrnehmung im 19. und 20. Jahrhundert

10. Februar 2015
Claudia Kemper (HIS): Wann ist Frieden? Beobachtungen von Transitionsprozessen im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts

6. Januar 2015
Jörg Potthast (z. Zt. Gastwissenschaftler HIS): Soziale Ordnung durch Affekttransformation: zur Geschichte und Theorie der Warteschlange

2. Dezember 2014
Berthold Vogel (HIS): Arbeit und Demokratie

11. November 2014
Für eine Begriffs- und Problemgeschichte des Politischen. Diskussion über das Konzept von Pierre Rosanvallon, Impulse: Tim B. Müller (HIS), Nikola Tietze (HIS)

1. Oktober 2014
Ulrich Herbert (Universität Freiburg): Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert

9. September 2014
Matthias Häußler (z.Zt. Gastwissenschaftler HIS/Universität Siegen): Emotionen und Gewalt. Zu den Dynamiken des kleinen Krieges in Deutsch-Südwestfarika (1904)

8. Juli 2014
Daniel Speich (Universität Luzern): Die Erfindung des Bruttosozialproduktes. Globale Ungleichheit in der Wissensgeschichte der Ökonomie

3. Juni 2014
Klaus Naumann (HIS): Die Sozialfigur des "politischen Soldaten" und die Vergesellschaftung der Gewalt

13. Mai 2014
Jens Hacke (HIS): Die Krise der parlamentarischen Demokratie. Liberale Reform- und Erneuerungsbemühungen in der Zwischenkriegszeit

24. April 2014
Natalie Grimm (HIS): Statusakrobatik. Erwerbsbiographische Statusinkonsistenz in der Zwischenzone der Arbeitswelt

13. März 2014
Nina Verheyen (Universität Köln): Diskussionslust statt Kriegseuphorie? Eine Kulturgeschichte des "besseren Arguments" im Nachkriegsdeutschland

20. Februar 2014
Forschungsgruppe "Imperien" (HIS): Prekäre Ordnungen: Mechanismen und Spielräume imperialer Herrschaft

7. Januar 2014
Tim Müller (HIS): Demokratie in der Zwischenkriegszeit

Dienstag 3. Dezember 2013
Nikola Tietze (HIS): Die socio-histoire und die Untersuchung von Europäisierungsprozessen

30. Oktober 2013
Federico Finchelstein (New York): On the Ideological Genealogy of the Dirty War in Argentina

1. Oktober 2013
Klaas Voß (HIS): Wenn der Krieg nach Hause kommt. Gefahren und Strategien des Umgangs von Gesellschaften mit ihren Veteranen