©Werek / Süddeutsche Zeitung Photo

Pressestimmen

»Und so ganz kann auch der Philologe Jan Philipp Reemtsma sich Alis universale Faszination nicht erklären; sein Versuch indes, den Ursachen des Faszinosums nachzuspüren, fesselt über die volle Distanz.«
Michael Kohtes, Die Zeit

»Als hätte Reemtsma mit seiner ganz anderen atemberaubenden Interpretation des Boxens nicht schon genug geliefert, bietet er noch eine Analyse der Boxerfilme um Rocky.«
Elke Schubert, Süddeutsche Zeitung

»Spannendes Psychogramm über den Boxweltmeister im Reportagestil«
Martin Lüdke, FOCUS online

»Mehr als ein Champion ist ein packendes Buch über den Mythos Muhammad Ali. Es verbindet die Kunst der Sportreportage mit einer brillanten Studie über das schwierige Verhältnis des Intellektuellen zur Gewalt.«
buch aktuell

»Jan Philipp Reemtsma liefert in einer stilistischen Brillanz weit mehr als eine Biographie des Boxers und seiner Kämpfe – und zudem noch eine grandiose Analyse der Rocky-Filme, weil das in gewisser Weise dazugehört. Ein durch und durch faszinierendes Buch, bei dem auch diejenigen auf ihre Kosten kommen, die für den Boxsport nicht das geringste Interesse übrig haben.«
Klaus Ferentschik, Wiener Zeitung

»Viel ist über Muhammad Ali geschrieben und gesagt worden, nicht zuletzt von ihm selbst – das kluge Buch von Jan Philipp Reemtsma gehört gewisslich zu den originellsten und kompetentesten Facetten der Ali-Forschung.«
Matti Lieske, taz Berlin

»Die planvoll übers Buch verstreute Nacherzählung des für Reemtsma (aber nicht nur für ihn) großartigsten aller Ali-Fights, 1975 in Manila gegen Joe Frazier, bringt das rare Kunststück fertig, immer bei der Sache zu bleiben und doch nie zu langweilen.«
Kay Sokolowsky, konkret

»In seinen faszinierendsten Passagen erläutert Reemtsma, wie kunstvoll Ali das Bild retouchierte, das das Publikum von ihm zu Gesicht bekam.«
Roger Köppel, Tages-Anzeiger

»In der Reduktion der Sprache auf das Essentielle liegt die Stärke, fern allen Heroisierens gelingt es Reemtsma, das Geschehen im Ring zu visualisieren. Niederlagen oder Siege werden in ihrer eigentlichen Dimension verständlich, ohne dass die manchmal banalen Worthülsen des Sportjournalismus alles zunichte machen.«
Peter M. Hetzel, Die Welt

»Was Reemtsma mit Begeisterung am Thema, Sachkenntnis und politischem Bewusstsein beschreibt, ist eine spannende Geschichte, in der klar die Beziehungen zwischen Sport und Gesellschaft, scheinbar rein technischer, unpolitischer, sportlicher Leistungen und emotionsgeladener sozialpolitischer Bedeutung hervortreten, in der die Bedeutung des Mythos im Sport reflektiert wird.«
Bernhard Gaul, Unitat. Rote Studentinnenzeitung

»Jan Philipp Reemtsma hat Stunden um Stunden Boxvideos auf dem Bildschirm angesehen, um ein Buch über den Stil eine Weltmeisters zu schreiben. Es ist lehrreich und lesenswert geworden.«
Yaak Karsunke, Frankfurter Rundschau

»Jan Philipp Reemtsma hat ein wichtiges Sportbuch vorgelegt, das nichts zu tun hat mit langweiliger Hagiographie.«
Reinhard Lahme, Tennis live

»Reemtsma, und hier zeigt sich die Kunst dieses Essays, verliert sich nicht im Nachzeichnen der Ringschlachten. Er lässt sie aufleuchten, um sie dann kühl zu analysieren. Muhammad Alis Geheimnis: sein Stil.«
Jochen Hieber, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Mehr als nur ein Buch über einen Champion oder eine Sportart. Die kluge Analyse eines Kampfstils, über den die Welt sprach. Zeitdiagnose und Reportage zugleich. Nicht zuletzt eine glänzend geschriebene Reflextion über das Verhältnis der Intellektuellen zur Gewalt.«
Heinz Weische, Mendener Zeitung

»Eine intellektuelle Annäherung an ein nicht nur sportliches Phänomen: Der Literaturwissenschaftler Reemtsma deutet Stil und Wirkung Alis im Rahmen einer Kultursoziologie. Das Ergebnis ist weniger spröde, als das Vorhaben klingt, denn – wie nebenbei – kommt eine glänzende Biographie dabei heraus. Als Zugabe gibt es eine einfallsreiche Deutung der Rocky-Filme.«
Welt am Sonntag

»Mehr als ein Boxer-Buch. Der Autor berichtet über den Stil der Kämpfe Muhammad Alis so detailliert, minutiös, kenntnisreich, plastisch, anregend, zuweilen begeistert und damit begeisternd, als sei Boxen als eine schöne Kunst zu betrachten.«
Welt am Sonntag

»Reemtsmas Buch Mehr als ein Champion trägt den Untertitel Über den Stil des Boxers Muhammad Ali – und damit ist mehr gemeint als der Boxstil, es geht Reemtsma um den persönlichen Stil Alis, der nicht nur seine Fäuste – das allerdings wie kein zweiter nach ihm - einzusetzen wusste, sondern eben auch seinen Kopf.«
Volker Albers, Hamburger Abendblatt

»Fern allem Heroisieren gelingt es Reemtsma, das Geschehen im Ring zu visualisieren, die Dramatik präsent zu machen. Und Niederlagen und Siege werden in ihrer eigentlichen Dimension verständlich.«
Peter M. Hetzel, Schweizer Illustrierte

»Reemtsmas Buch erzählt vom Aufstieg und Niedergang des Champions, ist aber keine simple Biographie, sondern feinfühliger Essay – auch über die Choreographie von Clays großen Kämpfen. Ein Buch, das den Mythos des Boxens beleuchtet und von Henry Maske gelesen werden sollte.«
Journal Frankfurt

»Auf packende Weise schildert Jan Philipp Reemtsma die ›Jahrhundertkämpfe‹ gegen Frazier und Foreman, erläutert Alis Übertritt zu den Black Muslims, seine Weigerung, in den Vietnamkrieg zu ziehen, und schildert die Wandlung vom verhassten Großmaul zu beliebtesten Sportler aller Zeiten.«
Cinema

»Sein neues Buch Mehr als ein Champion klärt auf über einen Mythos und ist weniger eine Biographie des ›Großmauls‹ Cassius Clay, der zum Muhammad Ali mutierte, als ein großer Essay über einen Boxstil, eingebettet in soziologische Betrachtungen und historische Rückblicke.«
Freitag aktuell

zurück