Bodo Dretzke © HIS

Autor

Jan Philipp Reemtsma, Prof. Dr. phil., lebt und arbeitet vorwiegend in Hamburg.
Er ist Gründer und Vorstand des Hamburger Instituts für Sozialforschung sowie der Arno Schmidt Stiftung und Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Hamburg. Er hat zahlreiche Aufsätze und Bücher zu literarischen, historischen, politischen und philosophischen Themen veröffentlicht. In der Hamburger Edition erschienen zuletzt »Folter im Rechtsstaat?« und »Vertrauen und Gewalt. Versuch über eine besondere Konstellation der Moderne«.

weitere Informationen

weitere Informationen

Zahlreiche Veröffentlichungen zu literarischen, historischen, politischen und philosophischen Themen, darunter:
Vertrauen und Gewalt. Versuch über eine besondere Konstellation der Moderne (durchgesehene Neuausgabe 2013 [2008]) 
(als Mitherausgeber) Erneuerung der Kritik. Axel Honneth im Gespräch (2009) 
Lessing in Hamburg (2007)
Über Arno Schmidt. Vermessungen eines poetischen Terrains (2006)
Das unaufhebbare Nichtbescheidwissen der Mehrheit. Sechs Reden über Literatur und Kunst (2005) 
Folter im Rechtsstaat? (2005) 
(zusammen mit Wolfgang Kraushaar und Karin Wieland) Rudi Dutschke Andreas Baader und die RAF (2005) 
(als Mitherausgeber) Christoph Martin Wieland: Schriften zur deutschen Sprache und Literatur, 3 Bde. (2005)
Warum Hagen Jung-Ortlieb erschlug. Unzeitgemäßes über Krieg und Tod (2003) 
(zusammen mit Winfried Hassemer) Verbrechensopfer. Recht und Gerechtigkeit (2002)

 

Ehrungen:
1997 Lessing-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg 
1999 Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Konstanz sowie der Gerhard-Mercator-Professur der Universität Duisburg-Essen
2001 Niedersächsischer Kunstpreis für Literatur/Nicolas-Born-Preis
2002 Leibniz-Medaille der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
2003 Heinz-Galinski-Preis der Heinz-Galinski-Stiftung/Berlin
2007 Verleihung des Teddy Kollek Preises der Jerusalem Foundation in der Knesset, Jerusalem sowie Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Magdeburg
2008 Johannes-Gutenberg-Stiftungsprofessur der Universität Mainz sowie Zuerkennung der Ferdinand-Tönnies-Medaille der Christian-Albrechts-Universität Kiel
2009 Schiller-Professur der Friedrich-Schiller-Universität Jena
2010 Preis für Verständigung und Toleranz des Jüdischen Museums Berlin sowie Preis für öffentliche Wirksamkeit der Soziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 
2011 Schillerpreis der Stadt Mannheim sowie Schader-Preis der Schader-Stiftung, Darmstadt
Seit 2012 Honorarkonsul der Republik Slowenien in Hamburg

Anlässlich Jan Philipp Reemtsmas 60. Geburtstag erschien 2013 ihm zu Ehren die Festschrift »Gesellschaft - Gewalt - Vertrauen«.

Mehr über den Wissenschaftler Jan Philipp Reemtsma 

zurück