. . Home Kontakt RSS Weiterempfehlen Drucken

Das HIS in den Medien

Die Seite weist auf ausgewählte Publikationen und Rezensionen von und über die Arbeiten der Mitarbeiter des Hamburger Instituts, die Bücher der Hamburger Edition und die Ausgaben der Zeitschrift Mittelweg 36 hin. Die Auswahl reicht zurück bis in das Jahr 2010. Für die Jahre 2001-2009 können Sie die jeweiligen Auswahlen für einzelne Jahrgänge als PDF abrufen.

Wenden Sie sich ggf. bitte direkt an die Archive der Verlage, wenn Sie an den aufgeführten Artikeln interessiert sind.

2009 (pdf)

2008 (pdf)

2007 (pdf)

2006 (pdf)

2005 (pdf)

2004 (pdf)

2003 (pdf)

2002 (pdf)

2001 (pdf)

2014

April

 

10. April 2014

Von wegen Kalter Krieg (von Bernd Greiner)

Den Konflikt um die Ukraine mit dem Zeitalter der Blockauseinandersetzung zu vergleichen ist töricht. Diese Epoche wiederholt sich weder als Tragödie noch als Farce 

In: "Die Welt"

 

 

8. April 2014

Deutschlands nachsichtige Partnerschaft mit Ruanda (Interview mit Gerd Hankel)

Deutschland pflegt gute Beziehungen zu Ruanda. Auch das zweifelhafte Demokratieverständnis des ostafrikanischen Staats trübt das Verhältnis nicht. Fortschritte in Wirtschaft und Bildung ersticken jede Kritik.

In: "Deutsche Welle"

 

 

4. April 2014

Lehren aus dem Genozid (Interview mit Gerd Hankel)

Als der Massenmord in Ruanda begann, zogen sich die UN-Truppen zurück. Warum wollte sich der Westen nicht engagieren? Völkerrechtler Dr. Gerd Hankel vom Hamburger Institut für Sozialforschung im Gespräch mit Thies Marsen.

In: "Bayerischer Rundfunk, radiowissen"

 

März

 

27. März 2014

Wenn Menschen nicht von ihrer Arbeit leben können

Tagung am Hamburger Institut für Sozialforschung über die "Zukunft der Ungleichheit".

In: Deutschlandfunk

 

 

26. März 2014

"Drei Monate Apokalypse"

Vor 20 Jahren erlebte Ruanda einen Gewaltexzess, der etwas 800000 Menschen das Leben kostete. Gerd Hankel über Ruanda nach dem Genozid.

In: "Potsdamer Neueste Nachrichten"

 

 

25. März 2014

Klassenkampf fällt erst einmal aus

Das Monster unserer Epoche: Die Soziologie diskutiert über die "Zukunft der Ungleichheit" (Bericht über Tagung am HIS)

In: "Süddeutsche Zeitung"

 

 

21. März 2014

"Eine attraktive Option" (Interview mit Janosch Schobin)

Der Soziologe Janosch Schobin untersucht die gesellschaftlichen Bedingungen des Privatlebens und bemerkt, dass die Freundschaft zur Zeit einen sehr hohen Stellenwert in der Hierarchie der Beziehungen hat.

In: "Wiener Zeitung "

 

 

21. März 2014

"Gleicher als die anderen"

Interview mit Heinz Bude anlässlich der Veranstaltung "Die Zukunft globaler Ungleichheit" im HIS.

In: "SWR, Kulturgespräch"

 

 

19. März 2014

P. Bernhard u.a. (Hrsg.): Den Kalten Krieg denken (Rezension von Klaas Voß)

In: H-Soz-U-Kult

 

 

7. März 2014

Adelt Sibylle Lewitscharoff den Rechtsextremismus? (Diskussion u.a. mit Ulrich Bielefeld)

Auf abartigen Wegen? Gesprächsleitung: Reinhard Hübsch. Es diskutieren: Dr. Ulrich Bielefeld (Soziologe, Hamburger Institut für Sozialforschung), Sandra Kegel (Literaturkritikerin, Frankfurter Allgemeine Zeitung), Alexander Kissler (Publizist, Cicero)

In: "SWR2 Forum"

 

 

1. März 2014

Wenn der Boden wegbricht. Die Angst vor dem sozialen Abstieg (Gespräch u.a. mit Berthold Vogel)

Sendung mit Hörerbeteiligung
Die europäische Finanzkrise hat es uns vor Augen geführt: Der Grat zwischen Wohlstand und sozialem Abstieg ist schmal. In der Mittelschicht macht sich heute jeder Vierte Sorgen, seinen aktuellen Status zu verlieren – viel mehr als noch vor zehn Jahren. 

In: "DeutschlandRadio Kultur"

 

Februar

 

27. Februar 2014

Was ist eigentlich "Gewaltforschung"? Einige systematische Bemerkungen (Vortrag von Jan Philipp Reemtsma)

Mittschnitt eines Vortrag auf der Abschlusstagung des internationalen Forschungsnetzwerkes "Physical Violence and State Legitimacy in Late Socialism" an der Humboldt-Universität zu Berlin.

In: "Zeitgeschichte online"

 

 

26. Februar 2014

Ruanda, Genozidprozess: Bewährungsprobe für Ruandas Justiz (u.a. Interview mit Gernd Hankel)

Das Mandat des UN-Tribunals für den Genozid in Ruanda läuft ab. Die Justiz des afrikanischen Landes muss die Verbrechen künftig allein aufarbeiten. Das Verfahren gegen Jean Bosco Uwinkindi gilt als Test.

In: "Deutsche Welle"

 

 

19. Februar 2014

Geheime Aufklärungen über Deutschland (von Tim B. Müller)

Rezension über: Raffaele Laudani (Hg.), Franz Neumann, Herbert Marcuse, Otto Kirchheimer "Secrets Reports on Nazi Germany". The Frankfurt School Contribution of the War Effort, Princeton University Press, 2013.

In: Frankfurter Allgemeine Zeitung

 

 

18. Februar 2014

Rechtsspruch für Ruanda (Interview mit Gerd Hankel)

Gerd Hankel, Gutachter im Frankfurter Völkermord-Prozess, über das für heute erwartete Urteil.

In: "SWR2 Journal"

 

 

14. Februar 2014

"Es gab kein Konzept" (Interview mit Klaus Naumann)

Klaus Naumann spricht im ZDF-Kulturmagazin "aspekte" mit Jutta L. Oechler über die Fehlschläge und Verdienste des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan und über die Verantwortung der deutschen Politik.

In: "ZDF

 

 

3. Februar 2014

"Hamburg ist offener"

Vortrag: Warum die moderne Großstadt Vielfalt braucht und Menschen selten sesshaft bleiben.

Interview mit Ingrid Breckner, anlässlich ihrer Moderation des Vortrag von Erol Yildiz "Die weltoffene Stadt" am 3.2. im HIS.

In: "die tageszeitung"

 

 

1. Februar 2014

Direktor des italienischen Flüchtlingsrates: "Unsere Flüchtlingspolitik befindet sich im Mittelalter" (Bericht über den Vortrag "Lampedusa und kein Ende?" von Christopher Hein am 29.1. im HIS)

Vor mehr als 100 Interessierten Gästen sprach der Direktor des Italienischen Flüchtlingsrates (CIR) Christopher Hein über den rechtlich am wenigsten beachteten Teil einer Flucht – den Fluchtweg.

In: "Mittendrin

 

Januar

 

22. Januar 2014

Bürokratenkrieg (Rezension über: K. Naumann, Der blinde Spiegel, Hamburger Edition, 2013)

Klaus Naumann zieht Lehren für Deutschland aus dem Afghanistaneinsatz.

In: "Der Tagesspiegel"

 

 

18. Januar 2014

Rezension über: R. J. McMahon (Hg.), The Cold War in the Third World (von Bernd Greiner]

In: H-Soz-U-Kult

 

 

17. Januar 2014

Paul Kagame : pour le meilleur et pour le pire? (Interview mit Gerd Hankel über Ruanda und den Kongo)

In: "Deutsche Welle"

 

 

16. Januar 2014

Mehr Produktivität bei sozialem Frieden (Interview mit Jens Hacke)

Der Politologe Jens Hacke über die vergessenen Lehren des Ökonomen Walter Eucken.

In: "SWR2 Journal am Morgen"

 

 

8. Januar 2014

Was kommt nach dem Politikerdasein? (Gespräch mit Heinz Bude)

Nach welcher Wartefrist darf ein Politiker in die Wirtschaft wechseln? Wie sinnvol können Fristenregelungen sein? Interview mit Heinz Bude anhand des Falles Ronald Pofalla.


In: "3sat Kulturzeit"

 

 

3. Januar 2014

Die käufliche Gesellschaft (Rezension über: D. Satz, Von Werten und Menschen, Hamburger Edition, 2013)

Debra Satz über Waren, Werte und die Macht der Märkte.

In: Literaturkritik

 

 

2. Januar 2014

Durch dick und dünn (Diskussion u.a. mit Janosch Schobin)

In Zeiten, in denen sich die traditionellen Familienstrukturen auflösen, gewinnen Freunde an Bedeutung. Was macht wahre Freundschaft aus?

In: "NDR Info"