Das HIS in den Medien
Aktuell

2016

August

3. August 2016

"Leute, das ist Völkermord"

Rezension zu Matthias Finks Buch "Srebrenica. Chronologie eines Völkermords" (Hamburg: Hamburger Edition, 2015)

In: "Der Tagesspiegel"


Juli

29. Juli 2016

Wen wählt der amerikanische Wutbürger?

Bernd Greiner nahm als Amerika-Experte an einem "Wortwechsel" (Deutschlandradio Kultur) zu den im November anstehenden Präsidentschaftswahlen in den USA teil. Mit Sylke Tempel, Irwin L. Collier und Peter Beyer diskutierte der Historiker Greiner über die "amerikanischen Wutbürger"  und wen – Trump oder Clinton? – diese wählen werden.

In: "Deutschlandradio Kultur"


21. Juli 2016

Braun gefärbtes Kanzleramt: Der Fall Globke

Der Widerstand währte lange: Nein, bitte keine Aufarbeitung der frühen Adenauer-Ära im Kanzleramt. Doch nun sollen Historiker die Frage beantworten, wie braun die politische Schaltstelle der jungen Bundesrepublik war.

In: "Deutsche Welle"


20. Juli 2016

Hitlers Hauptfeind

Bericht über einen Vortrag des Gastwissenschaftlers Brendan Simms im HIS.

In: "Frankfurter Allgemeine Zeitung"


2. Juli 2016

Nicht Krieg, nicht Frieden: Gibt es ein Dazwischen?

Interview mit Claudia Kemper; sie schlägt vor, eine dritte Kategorie einzuführen.

In: "rbb Radio eins, Die Profis"


Juni

28. Juni 2016

Endlich genug von Hitler? Aktuelle Debatten zur Vergangenheitsaufarbeitung

Bericht über eine Tagung der Akademie für Politische Bildung Tutzing und dem Institut für Zeitgeschichte München – Berlin, u.a. Podiumsdiskussion mit Ulrike Jureit.

In: H-Soz-Kult


25. Juni 2016

"Bikini" und der Zeitgeist

Warum sich die Menschen vor 70 Jahren nicht über den Atomversuch auf einem Südsee-Atoll erregten, sondern über die nach ihm benannte Bademode (Interview mit u.a. Bernd Greiner).

In: "NDR Info"


22. Juni 2016

"Die ganzen Rahmenbedingungen haben sich verändert"

Ein Sit-in, ein unmittelbarer Protest von Studierenden, wie er erstmals in Berlin vor 50 Jahren stattfand, wirke heute aus der Zeit gefallen und überholt, sagte der Hamburger Politikwissenschaftler Wolfgang Kraushaar im DLF.

In: Deutschlandfunk


18. Juni 2016

Auf Balance kommt es an

Der Liberalismus hat derzeit ein Imageproblem. Schnell wird er mit dem als unsozial charakterisierten "Neoliberalismus" gleichgesetzt. Doch der Liberalismus ist mehr.

Berichterstattung über einen Vortrag von Jens Hacke

In: "Taunus Zeitung"


15. Juni 2016

US-Wahlkampf nach dem Terror von Orlando

Wird die nationale Sicherheit nun zum bestimmenden Wahlkampf-Thema? Diskussion u.a. mit Bernd Greiner als Studiogast

In: "SWR2 Forum"


Mai

11. Mai 2016

"Wir können uns noch einmal herausreden"

Der Politologe Wolfgang Kraushaar über den Zerfall der Parteien, Rechtspopulismus und Terrorismus, die Naivität im Umgang mit dem Islam – und warum es so viele reaktionäre 68er gibt

In: Falter


April

9. April 2016

Eine Fülle von belastenden Indizien

Palästinenser überfielen das israelische Team. Zuvor hatten Schweizer Politiker mit der PLO ein Stillhalteabkommen getroffen (von Wolfgang Kraushaar)

In: "taz. am wochenende"


7. April 2016

Tanz auf Messers Schneide

Carlos A. Haas: Rezension zu: Bethke, Svenja: Tanz auf Messers Schneide. Kriminalität und Recht in den Ghettos Warschau, Litzmannstadt und Wilna. Hamburg 2015

In: H-Soz-Kult


2. April 2016

Der Generation Y auf der Spur

Ulrike Jureit über die Probleme mit dem Begriff "Generation" (Interview).

In: "SWR 2"


März

31. März 2016

Bekennen gegen den Atomstaat

Rezension von Claudia Kemper zu Michael Schürings "Bekennen gegen den Atomstaat. Die evangelischen Kirchen in der Bundesrepublik Deutschland und die Konflikte um die Atomenergie 1970–1990" (Göttingen, 2015).

In: "H / Soz / Kult"


23. März 2016

Umstrittene Auftragsforschung durch Historiker - Nazis zählen geht vor

Viele deutsche Ministerien und Behörden haben in den vergangenen Jahren Historiker-Kommissionen damit beauftragt, deren eigene Rolle in der NS-Zeit zu untersuchen. Doch die Arbeitsweise und Ergebnisse solcher Auftragsforschung ist nicht unumstritten, wie eine Tagung in Tutzing zeigt (Interview u.a. mit Ulrike Jureit).

In: DeutschlandRadio


17. März 2016

Obama besucht Kuba

Bernd Greiner diskutiert mit Susanne Gratius und Bert Hoffmann (Gesprächsleitung: Matthias Heger).

In: "SWR2 Forum"


10. März 2016

Zivilisten haben nur die fatale Qual der Wahl

Rezension zu "Eigendynamische Bürgerkriege" von Stefan Deißler (erschienen in unserem Verlag Hamburger Edition).

In: "Frankfurter Allgemeine Zeitung"


8. März 2016

Wie der Eiserne Vorhang porös wurde

Das Berliner Kolleg Kalter Krieg erforscht vernachlässigte Aspekte der Ost-West-Konfrontation - und hat jetzt eine informative Ausstellung dazu präsentiert.

In: "Der Tagesspiegel"


8. März 2016

Kalter Krieg - gestern und heute

Nach dem Fall der Berliner Mauer träumte die Welt von einer Ära des Friedens. Aber die Erblast der Ost-West-Konfrontation wiegt schwer. Die Ursachen sind Thema einer Ausstellung, die mehr als ein Rückblick ist.

In: "Deutsche Welle"


Februar

26. Februar 2016

Rezension: Handbuch Moderneforschung

Rezension über: Friedrich Jaeger, Wolfgang Knöbl, Ute Schneider (Hg.), Handbuch Moderneforschung, Stuttgart: J.B. Metzler Verlag 2015

In: H-Soz-U-Kult


15. Februar 2016

Asyl und Arbeit

Migration, Flucht, Asyl - die Begriffe beschreiben unterschiedliche ökonomische, politische und rechtliche Aspekte. Zeit, die Begriffe zu klären: Das unternimmt die Zeitschrift "Mittelweg".

über: Mittelweg 36, "Arbeitsmigration und Flucht vom 19. bis ins 21. Jahrhundert", in: Heft 1, 2016.

In: "Süddeutsche Zeitung"


15. Februar 2016

Driftet Europa auseinander?

Ob Europa auseinander driftet - darüber spricht in Saarbrücken in der Stiftung Demokratie Dr. Ulrich Bielefeld vom Hamburger Institut für Sozialforschung. Bei SR 2 KulturRadio gab der Soziologe vorab ein Interview zum Thema.

In: "SR 2 KulturRadio"


1. Februar 2016

"Tanz in der Flamme"

Ein Sammelband analysiert die Gewalt der Massen

(Rezension über: Axel T. Paul / Benjamin Schwalb (Hg.), Gewaltmassen. Über Eigendynamik und Selbstorganisation kollektiver Gewalt, Hamburger Edition, 2015)

In: "Süddeutsche Zeitung"


Januar

28. Januar 2016

Ausstattung der Bundeswehr: 130 Milliarden mehr für die Streitkräfte?

Der Modernisierungsbedarf der deutschen Bundeswehr ist riesig. Angesichts von mehr Einsätzen im Ausland fordert Verteidigungsministerin von der Leyen jetzt 130 Milliarden Euro bis zum Jahr 2030 für Rüstungsprojekte. (Interview mit Klaus Naumann)

In: "WDR


28. Januar 2016

"In Burundi geht es nicht um Ethnien"

Droht in Burundi ein Bürgerkrieg? Der Völkerrechtler Gerd Hankel spricht im DW-Interview über die Solidarität zwischen Hutu und Tutsi und warum er gegen eine Abschiebung burundischer Flüchtlinge aus Deutschland ist.

In: "Deutsche Welle"


25. Januar 2016

Höchste Zeit, ein paar Fragen zu stellen

Ein "Stillhalteabkommen" 1970 in Genf mit Palästinenservertretern sollte Terrorakte verhindern. Was genau geschah? (von Wolfgang Kraushaar)

In: "die tageszeitung"


5. Januar 2016

Zerbrechliche Normalität

Die Entwicklung der Demokratie in Europa nach dem Ersten Weltkrieg (Rezension über: Tim B. Müller, Adam Tooze (Hg.): Normalität und Fragilität. Demokratie nach dem Ersten Weltkrieg. Hamburg: Hamburger Edition, 2015)

In: "Frankfurter Allgemeine Zeitung"