Kooperationen

Das Hamburger Institut für Sozialforschung organisiert eine Vielzahl seiner Aktivitäten, wie Forschungsprojekte, Tagungen, Vorträge etc., in Kooperation mit anderen Institutionen. Für einige dieser Vorhaben erhält es Drittmittel.

Soziopolis - Gesellschaft beobachten
Das Internetportal wird von der Redaktion der Zeitschrift Mittelweg 36 am Hamburger Institut für Sozialforschung betreut und ist ein Projektpartner von H-Soz-Kult im Verein Clio-Online e.V..

Berliner Kolleg Kalter Krieg
Im März 2015 hat das Berliner Kolleg seine Arbeit aufgenommen. Das Kolleg ist ein gemeinsames Projekt des Hamburger Instituts für Sozialforschung, des Instituts für Zeitgeschichte München – Berlin, der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Humboldt-Universität zu Berlin.

Ateliergespräche
Seit 2014 veranstaltet das Hamburger Institut für Sozialforschung in Kooperation mit der Hamburger Edition und dem Centre Georg Simmel der École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS), Paris, die Ateliergespräch mit französischen Sozial- und Geschichtswissenschaftlern/innen.

Ungleichheitskonflikte in Europa "Jenseits von Klasse und Nation"
Seit September 2014 veranstalten Prof. Dr. Monika Eigmüller von der Universität Flensburg und PD Dr. Nikola Tietze vom Hamburger Institut für Sozialforschung gemeinsam diese Forschungskooperation.

Sekundäranalysen über Prekäre Erwerbsbiographien (Teilprojekt)
Das Hamburger Institut für Sozialforschung ist in Kooperation mit dem Soziologischen Forschungsinstitut (SOFI), dem Forschungsdatenzentrum (FDZ-IAB) und der Bundesagentur für Arbeit (BA) im Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Arbeitspaket 12: "Teilhabe und Grundsicherung – SGB II als Leistungssystem und Lebenslage" seit 2013 an diesem Teilprojekt beteiligt.

Berliner Colloquien zur Zeitgeschichte
Die Berliner Colloquien zur Zeitgeschichte sind ein Projekt des Hamburger Instituts für Sozialforschung in Kooperation mit dem Einstein Forum, Potsdam. Sie finden seit 2010 vier Mal im Jahr statt.

AG Soziales Hamburg
Seit 2009 engagiert sich das Hamburger Institut für Sozialforschung in der Arbeitsgemeinschaft Soziales Hamburg. Zu den Kooperationspartnern gehören das Diakonische Werk Hamburg, die Evangelische Akademie der Nordkirche, das Department für Soziale Arbeit der HAW, die AG Gesundheitsförderung am UKE, das Arbeitsgebiet Stadt- und Regionalsoziologie der HafenCity Universität Hamburg und die Universität Hamburg, Fachbereich Sozialökonomie.

Eurozine
Die Zeitschrift "Mittelweg 36" des Hamburger Instituts für Sozialforschung ist Kooperationspartner von Eurozine.
1998 war "Mittelweg 36" mit 5 weiteren europäischen Kulturzeitschriften aus dem Eurozine-Netzwerk (Kritika & Kontext (Bratislava), Ord & Bild (Göteborg), Revista Critica de Ciencias Sociais (Coimbra), Transit-Europäische Revue (Wien) und Wespennest (Wien)) an der Gründung der gemeinsamen Internetzeitschrift beteiligt.

Socio-histoire der Europäisierung
Die wissenschaftliche Organisation der Tagungsreihe, die 2013 und 2014 im Hamburger Institut für Sozialforschung stattfand, oblag Dr. Monika Eigmüller von der Universität Leipzig und PD Dr. Nikola Tietze vom Hamburger Institut für Sozialforschung.

Akteure wohlfahrtstaatlichen Handelns
Bei diesem Forschungsvorhaben wurden zwischen 2011 und 2013 leitfadengestützte Einzelinterviews mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Hamburger Jobcentern geführt. Das Projekt wurde mit Drittmitteln des Diakonischen Werks Hamburg, der Evangelischen Akademie der Nordkirche, des KDA (Kirchlicher Dienst in der Arbeitwelt) und von verd.i (Bund) gefördert.

Öffentliche Güter und Wohlstandskonflikte
Das Forschungsvorhaben wurde in Kooperation mit dem Soziologischen Forschungsinstitut (SOFI) von 2012 bis 2014 an der Georg-August-Universität Göttingen durchgeführt.

Im Dienste öffentlicher Güter
Das Projekt "Im Dienste öffentlicher Güter: Akteure, Institutionen, Praktiken" wurde durch Drittmittel der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert und fand in Kooperation mit dem Soziologischen Seminar der Universität St. Gallen (Projektkoordination) und der Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt (FORBA), Wien, von 2010 bis 2012 statt.

Entwicklung tragfähiger Strukturen für Betroffene von Menschenhandel zur Arbeitsausbeutung
Das Hamburger Institut für Sozialforschung war von Oktober 2010 bis Oktober 2011 an dem vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales mit Drittmitteln geförderten Projekt beteiligt.

"Social Capital" im Umbruch europäischer Gesellschaften
Das Hamburger Institut für Sozialforschung (HIS) war von 2008-2011 an einem Forschungs- und Kommunikationsverbund beteiligt, der die Fragen des Überlebens in Gesellschaften des Umbruchs ins Zentrum stellte. Dieser Forschungszusammenhang wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmes eines Programms "Geisteswissenschaften im Dialog" gefördert.

Prekarisierte Erwerbsbiographien
Die Untersuchung wurde von 2007 bis 2012  am Hamburger Institut für Sozialforschung durchgeführt. Sie war Teil des Verbundprojektes "Armutsdynamik und Arbeitsmarkt", das vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg konzipiert, drittmittelfinanziert und koordiniert wurde. Das Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung in München war mit dem Auswertungsschwerpunkt "Entwicklung von Arbeitsvermögen und Beschäftigungsfähigkeit" ebenfalls an dem Verbund beteiligt.

Der Große Terror, 1937/38
In Kooperation mit der Moskauer Menschenrechtsgesellschaft "Memorial" wurden in einer Dokumentensammlung die Strukturen und die bürokratische Funktionsweise des stalinistischen Terrors, die Kooperation zwischen NKWD, Stalin und KPdSU-Politbüro vorgestellt. Das Projekt wurde bis September 2006 vom Hamburger Institut für Sozialforschung gefördert.


Veranstaltungen

Politische Gewalt im urbanen Raum – europäische und globale Perspektiven
11. bis 13. Februar 2015
Eine Kooperation zwischen dem Hamburger Institut für Sozialforschung, dem Projekt "Urbane Gewalträume" (Centre Marc Bloch [CMB, Berlin]/Verbund "Saisir l´Europe") und dem Centre de recherche sociologique sur le droit et les institutions pénales (CESDIP, Paris)

Crossing Borders. Aktuelle und historische Perspektiven auf die Verwaltung und Kontrolle von Migration
Oktober 2014 - Februar 2015
Eine gemeinsame Vortragsreihe des Hamburger Instituts für Sozialforschung (HIS) und der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH).

Streit ums Politische
Eine Kooperation der Schaubühne Berlin mit dem Hamburger Institut für Sozialforschung (2011 bis 2014).

Migration, Integration und Demokratie 
24. bis 25. Oktober 2013
Öffentliche Tagung veranstaltet vom Hamburger Institut für Sozialforschung in Kooperation mit der Sektion Migration und ethnische Minderheiten der DGS und dem Institut für Soziologie der Universität Hamburg.

Cooperation and Empire
27. bis 29. Juni 2013
Eine Tagung der Universität Bern, des Deutschen Historischen Instituts London und des Hamburger Instituts für Sozialforschung in Bern

Gesellschaftlicher Zusammenhalt und soziale Exklusion in Chile
11. bis 12. April 2013
Eine Kooperation des Hamburger Institut für Sozialforschung mit dem Instituto de Sociología de la Pontificia Universidad Católica de Chile (Tagungsort: Santiago de Chile)

Afghanistan, The Cold War, and the End of the Soviet Union
14. bis 16. März 2013
Eine Kooperation der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg und dem Hamburger Institut für Sozialforschung

Zwangsarbeit als Waffe
22. bis 24. September 2011
Jahrestagung des Arbeitskreises Militärgeschichte (AKM) in Zusammenarbeit mit der Universität Tübingen, Seminar für Osteuropäische Geschichte, und dem Exzellenzcluster "Asia and Europe in a Global Perspective" der Universität Heidelberg

Translating Atonement - Can Countries learn from each other?
2. bis 4. Juni 2011
Eine Tagung des Einstein Forums Potsdam in Kooperation mit dem Hamburger Institut für Sozialforschung

Rückkehr der Gesellschaftstheorie. Kritische Sozialforschung im Widerstreit
3. bis 5. Dezember 2009
Eine Konferenz des Hamburger Instituts für Sozialforschung, des Instituts für Sozialforschung, Frankfurt a. M., und des Sonderforschungsbereichs Reflexive Modernisierung, München

Meeting der Arbeitsgruppe Haifa 1948. Shared Memories
16. bis 21. August 2009
Kooperationsprojekt von israelischen und palästinensischen Historikern

Partis politiques et défi antisioniste en Europe / Politische Parteien und antizionistische Herausforderung in Europa
23. bis 24. September 2005
Hamburger Institut für Sozialforschung (Hamburg), Centre Marc Bloch (Berlin)

Politik der Schuld
24. bis 26. Februar 2005
Eine Tagung des Hamburger Instituts für Sozialforschung in Kooperation mit dem Deutschen Historischen Museum, Berlin im Deutschen Historischen Museum, Zeughauskino

L´Antisionisme au XXe siècle. Aspects intellectuels et identitaires
2. bis 3. Juli 2004
Centre Marc Bloch (Berlin), Hamburger Institut für Sozialforschung, Zentrum für Zeithistorische Forschung (Potsdam) mit Unterstützung der Kulturabteilung der französischen Botschaft in Deutschland und des Frankreich-Zentrums der Technischen Universität Berlin

Transkulturelle Kriege vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert
31. März bis 2. April 2004
Tagung der DFG-Forschergruppe "Formen und Funktionen des Krieges im Mittelalter"; Universität Regensburg und Hamburger Institut für Sozialforschung

Verbrechen der Wehrmacht. Eine Bilanz
16. bis 18. März 2004
Veranstalter: Hamburger Institut für Sozialforschung und Institut für Zeitgeschichte München-Berlin

Terror, International Law and the Bounds of Democracy
4. bis 6. März 2004
Veranstalter: Einstein Forum in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Institut für Sozialforschung.

Deadly Neighbors
2. bis 3. November 2003
Organized as a cooperative project of the Bucerius Institute for Research of Contemporary German History and Society at the University of Haifa, the Zeit Foundation and the Hamburg Institute for Social Research

Jahrestagung Cinematografie des Holocaust Holocaust und Popularkultur: Der Holocaust im Fernsehen, Spiel- und Dokumentarfilm zwischen Gedenken und Trivialisierung
18. bis 20. Januar 2001
Die Arbeitsgruppe »Cinematografie des Holocaust« ist ein Projekt des Fritz Bauer Instituts (Frankfurt), von CineGraph – Hamburgisches Centrum für Filmforschung und (seit 2000) dem Deutschen Filminstitut – DIF (Frankfurt). Die Arbeitstagung wurde ausgerichtet von CineGraph in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Institut für Sozialforschung und dem Trauma Research Net.

Die Polizei als Organisation mit Gewaltlizenz. Möglichkeiten und Grenzen der Kontrolle
10. bis 12. November 2000
Eine Tagung der Patriotischen Gesellschaft von 1765, der Bundesarbeitsgemeinschaft Kritischer Polizistinnen und Polizisten, des Hamburger Instituts für Sozialforschung und der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur in Kooperation mit dem Kommunikationsverein Hamburger Juristen

Die Zukunft der politischen Kultur II - Europäische Lernprozesse
21. bis 22. September 2000
Eine Tagung der Grundsatzabteilung des DGB-Bundesvorstands, des Instituts für Soziologie der Universität Freiburg, der Hans-Böckler-Stiftung und dem Hamburger Institut für Sozialforschung

The Impact of the Holocaust on Contemporary Society
26. bis 29. März 2000
Organized by The International Institue for Holocaust Research, Yad Vashem, The Tauber Institue for the Srudy of European Jewry, Brandeis University, Waltham, Massachusets, in Cooperation with The Hamburger Institut für Sozilaforschung, The United States Holocaust Memorial Museum, The Annual Scholar´s Conference on the Holocaust and the Churches.

Europe under Nazi Rule and The Holocaust
29. August bis 1. September 1999
An International Conference, organized by Yad Vashem - The Holocaust Martyrs´ and He-roes´ Remembrance Authority, The International Institute for Holocaust; University of War-saw - Faculty of History, The Mordechai Anielewicz Center for the Study and Teaching of the History and Culture of the Jews in Poland and The Jewish Historical Institute in Poland, in cooperation with The Hamburg Institute for Social Research and The International Institute for Holocaust Research.

The Shadows of Total War Europe, East Asia, and the United States, 1919-1939
25. bis 28. August 1999
Organized by the German Historical Institutes, London, Paris, and Washington, D.C., the Hamburg Institute for Social Research, the Max and Elsa Beer-Brawand-Foundation, and the Swiss National Science Foundation.

Das Foto als historische Quelle
23. bis 25. Juni 1999
Hamburger Institut für Sozialforschung in Kooperation mit dem Bundesarchiv, Koblenz.

The Return of Weltanschauungen (World-Views)
28. bis 30. Januar 1999
Organisiert vom Max Weber Chair (New York University) und dem  Hamburger Institut für Sozialforschung

La négation de la Shoah
8. bis 10. November 1998
Un colloque international co-organisé par le Centre Européen d'Études sur la Shoah, l'An-tisémitisme et le Génocide (Bruxelles), le Centre Marc Bloch (Berlin), l'Hamburger Institut für Sozialforschung (Hamburg), et le B'nai Brith Europe et International en association avec le Centre d'Étude, de Recherche et d'Action (Paris), et le Centre d'Études et de Recherche en Relations Internationales et Stratégiques (Bruxelles) avec le soutien de la DG-5, Commission européenne,du Parlement européen, et de la Friedrich Ebert Stiftung

Jahrestagung der AG Cinematografie des Holocaust. Schwerpunktthema: Antisemitische Bil-der - Antisemitismus im Bild
11. bis 13. Dezember 1997
Eine Veranstaltung von CineGraph - Hamburgisches Centrum für Filmforschung in Zusam-menarbeit mit dem Hamburger Institut für Sozialforschung und der International Study Group for Trauma, Violence and Genocide

Der Genozid in der modernen Geschichte
28. bis 30. November 1997
Wissenschaftliches Kolloquium des Arbeitskreises Historische Friedensforschung, der Bibliothek für Zeitgeschichte und des Hamburger Instituts für Sozialforschung in Verbindung mit der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Politik in der Globalisierung, Globalisierung des Politischen. Politique dans la Mondialisation, Mondialisation de la Politique
25. bis 27. September 1997
Eine Kooperation des Hamburger Instituts für Sozialforschung mit dem Centre national de la recherche scientifique (CNRS) und der École Normale Superieure, Fontenay (ENS)

Gegenüber. Deutsche Nachkriegsliteratur und der Holocaust
5. bis 9. März 1997
Internationales Symposium veranstaltet von der Evangelischen Akademie Arnoldshain, dem Fritz Bauer Institut (Frankfurt/M.) und dem Hamburger Institut für Sozialforschung

Die Waffen-SS. Ideologie – Struktur – Einsatz – Wirkungsgeschichte
5. bis 6. Oktober 1996
Veranstalter: Hamburger Institut für Sozialforschung, Institut für Staats- und Politikwissen-schaften der Universität Wien, Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlö-sung, Abteilung Zeitgeschichte des Instituts für Geschichte der Universität Klagenfurt

Krieg, Genozid und Gedächtnis. Historische Erfahrung, Erinnerungspolitik und Identifikation im ehemaligen Jugoslawien
15. bis 19. Mai 1996
Eine Kooperation des Hamburger Instituts für Sozialforschung mit dem Fritz Bauer Institut, Frankfurt/M.

Interdisziplinäre Erforschung von Trauma und Gewalt
17. bis 19. November 1995
Die Tagung wurde ausgerichtet von der Breuninger Stiftung und dem Hamburger Institut für Sozialforschung.

Österreich und die Wehrmacht - Wehrmacht und Nationalsozialismus
20. bis 21. Oktober 1995
Die Tagung wurde ausgerichtet vom Österreichischen Bundesministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Hamburger Institut für Sozialforschung.

Faces of Nationalism / Gesichter des Nationalismus
27. September bis 29. August 1995
Veranstalter: Zentrum zur Erforschung der Frühen Neuzeit der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/M. und Hamburger Institut für Sozialforschung.

Transformations of the Political
25. bis 28. Mai 1995
Veranstalter: Sektion Theorie der Italienischen Gesellschaft für Soziologie und
Hamburger Institut für Sozialforschung

Fremde Erfahrungen: Asiaten und Afrikaner in Deutschland, Österreich und der Schweiz bis 1945
24. bis 25. November 1994
Mit Unterstützung der Fördergesellschaft Wissenschaftliche Neuvorhaben mbH, des Hamburger Instituts für Sozialforschung, des Hauses der Kulturen der Welt und der Senatsverwaltung für Wissenschaft und Forschung, Berlin.

Agenda for European Sociology
27. bis 28. Mai 1994
Die Tagung wurde veranstaltet von der Sektion Theorie der Italienischen Gesellschaft für Soziologie und dem Hamburger Institut für Sozialforschung.

Modernität und Barbarei: Soziologische Zeitdiagnose am Ende des 20. Jahrhunderts
5. bis 7. Mai 1994   
Die Tagung wurde ausgerichtet von der Sektion Soziologische Theorien in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie und dem Hamburger Institut für Sozialforschung.
Die Tagung wurde unterstützt von der Fritz-Thyssen-Stiftung und der Behörde für Wissenschaft und Forschung, Hamburg.


Kooperationspartner

Arbeitskreis Militärgeschichte e.V.

Überlieferungen der Neuen Sozialen Bewegungen

Bewegungsarchive.de

Brandenburg-Berliner Institut für Sozialwissenschaftliche Studien e.V. (BISS)

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Centre de recherche sociologique sur le droit et les institutions pénales (CESDIP), Paris

Centre Marc Bloch (CMB), Berlin

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Deutsches Historisches Museum (DHM)

DeutschesSchauspielHausHamburg

Einstein Forum Potsdam

Eurozine - the netmagazine

Evangelische Akademie der Nordkirche

FORBA - Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt, Wien

Forschungsdatenzentrum (FDZ-IAB) der Bundesagentur für Arbeit (BA) im Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Forschungsstelle für Zeitgeschichte Hamburg

Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)

HamburgWissen Digital

HAU Hebbel am Ufer

Humboldt-Universität zu Berlin

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)

Institut für Polizei- und Sicherheitsforschung, Hochschule für Öffentliche Verwaltung (IPOS), Bremen

Institut für Sozialforschung, Frankfurt a.M. (IfS)

Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V. (ISF), München

Institut für Weltgesellschaft (Universität Bielefeld)

Institut für Zeitgeschichte München – Berlin

Kampnagel

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Evanglisch-Lutherischen Kirche Norddeutschland (KDA.Nordkirche)

KOK - Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Frauenhandel und Gewalt an Frauen im Migrationsprozess e.V.

Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg - Lehrstuhl für Strafrecht, Rechtsphilosophie / Rechtstheorie

Maxim Gorki Theater Berlin

Verbund "Saisir l´Europe"

Schaubühne Berlin

Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen (SOFI

Thünen-Institut für Regionalentwicklung e.V.

Universität Kassel - FB Gesellschaftswissenschaften, Fachgruppe Soziologie

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Bund, Fachbereich Gemeinden)

Universität St. Gallen - Soziologisches Seminar