Vortrag

26. April 2016

Ulrich Schneckener: Störenfriede – Typen nichtstaatlicher Gewalt

aus der Reihe: Hamburger Vorträge zur Gewaltforschung - Gewalt in Bürgerkriegen

Rebellen, Warlords, Milizen, Terroristen – unterschiedliche Gewaltakteure prägen in Bürgerkriegen gleichzeitig verschiedene Formen nicht-staatlicher Gewalt. Diese Akteure werden vielfach vereinfachend  als "Störenfriede" bezeichnet, die einen Friedensprozess verhindern oder unterminieren. Der Vortrag beschäftigt sich zunächst mit dem ambivalenten Verhältnis von staatlicher und nichtstaatlicher Gewalt, in einem zweiten Schritt geht es um die Charakterisierung diverser Typen bewaffneter Gruppierungen. Zum Dritten werden verschiedene Ansätze im Umgang mit "Störenfrieden" diskutiert und auf ihre Risiken und Nebenwirkungen befragt.

Prof. Dr. Ulrich Schneckener, Professor für Internationale Beziehungen & Friedens- und Konfliktforschung, Fachbereich Sozialwissenschaften, und Direktor des Zentrums für Demokratie und Friedensforschung der Universität Osnabrück

Moderation: Nadja Maurer, M.A.; Ethnologin in der Forschungsgruppe "Makrogewalt" im Hamburger Institut für Sozialforschung

Ort: Hamburger Institut für Sozialforschung, Mittelweg 36, 20148 Hamburg
Beginn: 19 Uhr
Eintritt: frei

Videomitschnitt des Vortrags

Mitschnitt des Vortrags als mp3