NACHT DES WISSENS im Hamburger Institut für Sozialforschung

4. November 2017

Revolution!

17 Uhr bis Mitternacht
— Vorträge, Ausstellung, Film, Quiz und Musik


17.30—17.55 Uhr
Julia Hörath: Auf die Barrikaden! Eine kleine Geschichte des Blockierens bei Revolutionen und Demonstrationen

18.05—18.30 Uhr
Tim B. Müller: Revolution — Bürgerliche Szenen

18.40—19.05 Uhr
Miriam M. Müller: Von den Muslimbrüdern zum »Islamischen Staat«: Genese einer revolutionären Bewegung

19.15—19.40 Uhr
Karl Monsma: Slave rebellion and its consequences: São Paulo, Brazil in the late 1880’s and early 1890’s

19.50—20.15 Uhr
Stefan Malthaner: »Im Krieg verändern sich die Leute.« Die Eigendynamik Revolutionärer Gewalt am Beispiel Perus 1980-1999

20.30h—21.15 Uhr
Konzert
the hinking sinking ladies—singen bei uns von Revolution!

21.30h—21.55 Uhr
Clara Maier: Braucht die Demokratie die Revolution? Überlegungen zur Legitimierung moderner Staatlichkeit

22.05—22.30 Uhr
Aaron Sahr: Waren zwei eine zu viel? Finanzrevolutionen, Krisen und der Abschied von Marx

22.40—23.05 Uhr
Hedwig Richter: Revolution von oben als deutsche Sonderlichkeit?


außerdem: eine Ausstellung zum Thema Revolution! mit Exponaten aus der Sondersammlung »Protest, Widerstand und Utopie« sowie der Film »Von der Revolte zur Revolution oder warum die Revolution erst morgen stattfindet« (Kurt Rosenthal, 1968), Kurzpräsentationen der Bibliothek (auf Nachfrage), Quiz zum Thema Revolution! (es gibt einen eReader und Bücher zu gewinnen), Informationen des Verlags Hamburger Edition, der Zeitschrift »Mittelweg 36« und dem Portal »Soziopolis«

Ort: Hamburger Institut für Sozialforschung, Mittelweg 36, 20148 Hamburg
Eintritt: frei