Ulrich Bielefeld (Hg.)

Das Eigene und das Fremde

Neuer Rassismus in der Alten Welt?

Neuausgabe
338 Seiten
ISBN 978-3-930908-35-6
Erschienen März 1998

Zum Buch

Mit den Fremden, die nicht nur blieben, sondern auch Fremde blieben, stellte sich erneut die Frage: Wie umgehen mit dem kulturell Entfernten, dem Ressentiment, der Angst?

Erst seit dem Ende der Nachkriegszeit wird auch in der mittlerweile großgewordenen Bundesrepublik wieder vermehrt jener Begriff verwandt, der - lange Zeit tabuisiert - vergangen Scheinendes heraufbeschwört und zugleich wieder Aktuelles beschreiben soll: Rassismus.

Ist Rassismus alltäglich? Können Ausschlüsse, Diskriminierungen und Diffamierungen fast aller Art als rassistisch bezeichnet werden? Steigt Rassismus aus den Tiefen dumpfer Gefühle auf, oder beschreibt er gesellschaftliche Verhältnisse? Ist Rassismus nur ein ideologisches oder auch ein praktisches Problem? Oder beides? Setzt sein angebliches Gegenstück, der Antirassismus, am Ende voraus, was er zu bekämpfen vorgibt?

In der alten Bundesrepublik, aber auch in der ehemaligen DDR sind diese Fragen selten oder gar nicht analytisch behandelt worden. Im übrigen (West-)Europa aber gab und gibt es unter dem Begriff »Rassismus« eine differenzierte Debatte. Dieser Sammelband spürt den vielfältigen Ausgrenzungen und Diskriminierungen nach, denen »die anderen« gegenwärtig ausgesetzt sind. Die Beiträge von deutschen, britischen und französischen Autoren nehmen die europäische Diskussion zum Thema Rassismus auf und ordnen das Phänomen in übergreifende Zusammenhänge (multikulturelle Gesellschaft, Ethnizität, Ambivalenz der Moderne gegenüber dem Fremden) ein.

AutorIn/Hg.

Ulrich Bielefeld

PD Dr. phil., Soziologe, seit 1989 im Hamburger Institut für Sozialforschung.
Seine Arbeitsschwerpunkte sind Nation, Kollektives Bewusstsein, politische Gesellschaft und Migration.

mehr

Inhalt

Enthaltene Beiträge
 

Zygmunt Bauman
Moderne und Ambivalenz


Friedrich Heckmann
Ethnos, Demos und Nation, oder: Woher stammt die Intoleranz des Nationalstaats gegenüber ethnischen Minerheiten?


Frank-Olaf Radtke
Lob der Gleichgültigkeit
Die Konstruktion des Fremden Im Diskurs des Multikulturalismus


Ulrich Bielefeld
Das Konzept des Fremden und die Wirklichkeit des Imaginären


Stephen Castles
Weltweite Arbeitsmigration, Neorassismus und der Niedergang des Nationalstaates


Colete Guillaumin
RASSE. Das Wort und die Vorstellung


Étienne Balibar
Der Rassismus: auch noch ein Universalismus


Robert Miles
Die Idee der »Rasse« und die Theorien über Rassismus: Überlegungen zur britischen Diskussion


Pierre-André Taguieff
Die Metamorphosen des Rassismus und die Krise des Antirassismus


Jan Philipp Reemtsma
Die Falle des Antirassismus


Jacqueline Costa-Lascoux
Gesetze gegen Rassismus


Phil Cohen
Wir hassen Menschen, oder: Antirassismus und Antihumanismus