Robert Kindler

Stalins Nomaden

Herrschaft und Hunger in Kasachstan

381 Seiten, 14 Abbildungen und 3 Karten
ISBN 978-3-86854-277-6
Erschienen März 2014

Zum Buch

In Stalins Sowjetunion durfte es keine Nomaden geben. Sie waren weder politisch noch ökonomisch kontrollierbar; staatliche Herrschaft ließ sich daher kaum durchsetzen. Deshalb begannen die Bolschewiki Ende der 1920er Jahre damit, die multiethnische Bevölkerung Kasachstans mittels Sesshaftmachung, Kollektivierung und Dekulakisierung zu unterwerfen. Die Requirierung der landwirtschaftlichen Ressourcen, vor allem der Viehherden, zerstörte die Lebensgrundlagen der kasachischen Nomaden. Die Ökonomie der Steppe brach zusammen. Eine präzedenzlose Hungerkatastrophe, die zwischen 1930 und 1934 mehr als eineinhalb Millionen Menschen das Leben kostete und Hunderttausende zu Flüchtlingen machte, war die Folge. Sowjetisierung durch Hunger – so nennt Robert Kindler das Projekt der Bolschewiki, Menschen durch die Inszenierung von Krisen in gehorsame Untertanen zu verwandeln. Je größer die Krise, je schlimmer Chaos und Elend waren, desto größer wurde die Macht der Herrschenden. Robert Kindler untersucht nicht nur, was diese Hungersnot auslöste, sondern auch, was sie über die Herrschaftsdurchsetzung an der sowjetischen Peripherie aussagt. Kasachstan war der eigentliche Ort des Stalinismus, und Kindlers innovative Analyse führt zum Kern stalinistischer Herrschaft.

Alle Titel aus der Reihe »Studien zur Gewaltgeschichte des 20. Jahrhunderts«

AutorIn/Hg.

Robert Kindler

Robert Kindler, Dr. phil., wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Geschichte Osteuropas der Humboldt‑ Universität zu Berlin und Redakteur für ost‑ europäische Geschichte bei H‑Soz‑u‑Kult.

mehr

Inhalt

Einleitung  11

Kontexte - Nomanden und russische Kolonialmacht  31

Bedingungen - Sowjetmacht in der Steppe  42

Sowjetisch in der Form, traditionell im Inhalt  44
»Der Weg zum Sozialismus« - Die Zukunft der kasachischen Nomaden  60
»Kolonisatoren« und »Parias« - Europäische Bauernsiedler in Kasachstan  73
In der Logik der Klans - Netzwerke in der Parteiführung  94

Attacken - Kollektivierung und Sesshaftmachung  109

Lernorte der Repression  111
Methoden des Zwangs - Kollektivierung und Dekulakisierung  135
Ein »realistischer Plan« - Die Kampagne zur Sesshaftmachung  160

Aufruhr - Bürgerkrieg und Exodus  179

»... so suchen sie jetzt uns« - Fragmentierter Bürgerkrieg  179
Ausweitung der Kampfzone - Krieg im sowjetisch-chinesischen Grenzland  206
Auf der Flucht  218

Hunger - Katastrophe und Neuordnung  232

Dimensionen der Katastrophe  233
»Lebende Skelette« - Hunger und soziale Desintegration  239
»Wir müssen den Augenblick nutzen« - Die Kader und die Krise  262
Auswege und neue Abhängigkeiten  275

Optionen - Nomadismus als sowjetische Existenzform  312

Was bleibt  338

Danke  349
Glossar  351
Abkürzungen  352
Literatur  354

Termine

Köln, Lew Kopelew Forum, 2. Februar 2016

Robert Kindler: Stalins Nomaden
Herrschaft und Hunger in Kasachstan

Details zur Veranstaltung


Berlin, Bibliothek der Freien, 10. April 2015

Robert Kindler: Stalins Nomaden

Details zur Veranstaltung