Zum Autor

Andreas Willisch

Soziologe, von Juli 1997 bis Juli 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich »Die Gesellschaft der Bundesrepublik« am Hamburger Institut für Sozialforschung. Vorstandsvorsitzender des Thünen-Instituts für Regionalentwicklung e.V. Bollewick, Brandenburg. Koordinator des Projektverbunds »ÜberLebenim Umbruch« (2007 bis 2011).

Bücher in der Hamburger Edition

Beiträge in der Zeitschrift »Mittelweg 36«

Die paradoxen Folgen mechanischer Integration. In: Mittelweg 36, 14. Jg., 2005, Heft 4, S. 15-36.
 
Warten auf eine andere Gesellschaftsordnung. Ole Möllenthin, geb. 1942, Melker und Parteisekretär. In: Mittelweg 36, 11. Jg., 2002, Heft 3, S. 84-92.
 
Editorial: "Überflüssige" – Verwundbarkeit und Prozesse der Marginalisierung. In: Mittelweg 36, 9. Jg., 2000, Heft 3, S. 8-10.
 
Drogen am Eichberg oder Feuer im Ausländerheim. Die Ghettoisierung ländlicher Räume. In: Mittelweg 36, 8. Jg., 1999, Heft 6, S. 73-87.
 
"Neue Mitte". [Rezension zu:] Bodo Hombach: Aufbruch. Die Politik der Neuen Mitte. In: Mittelweg 36, 8. Jg., 1999, Heft 5, S. 42-46.