Zum Autor

Jan Philipp Reemtsma, Prof. Dr. phil.

Jan Philipp Reemtsma, Prof. Dr. phil., lebt und arbeitet vorwiegend in Hamburg. Er ist Gründer des Hamburger Instituts für Sozialforschung sowie der Arno Schmidt Stiftung, Geschäftsführender Vorstand der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur und Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Hamburg. Er hat zahlreiche Aufsätze und Bücher zu literarischen, historischen, politischen und philosophischen Themen veröffentlicht.

Beiträge in der Zeitschrift »Mittelweg 36«

Erklärungsbegehren. In: Mittelweg 36, 26. Jg., 2017, Heft 3, S. 74-103.
 
Machtergreifung als konkrete Utopie oder: Was heißt schon "Symbolpolitik"?. In: Mittelweg 36, 25. Jg., 2016, Heft 1, S. 79-98.
 
Gewalt als attraktive Lebensform betrachtet. Ein Abschiedsvortrag für das Hamburger Institut. In: Mittelweg 36, 24. Jg., 2015, Heft 4, S. 4-16.
 
Warum Affekte?. In: Mittelweg 36, 24. Jg., 2015, Heft 1-2, S. 15-26.
 
Über einige Witze. In: Mittelweg 36, 24. Jg., 2015, Heft 1-2, S. 249-258.
 
"Fleisch in Fleisch begraben". Was macht "Gewalt gegen Tiere" moralisch anstößig?. In: Mittelweg 36, 23. Jg., 2014, Heft 5, S. 74-94.
 
(Zus. mit Reinhard Merkel) Von Nachbarn, Töchtern und Pistolen. Ein Streitgespräch über die Annexion der Krim. In: Mittelweg 36, 23. Jg., 2014, Heft 4, S. 89-113.
 
Homo quisquis. Laudatio für Wolfgang Schivelbusch. In: Mittelweg 36, 23. Jg., 2014, Heft 2, S. 38-46.
 
"Ehrenvoller Auftrag! Ehrenvoller Auftrag!". Ansprache zum Gedenken an den 9.November 1938. In: Mittelweg 36, 22. Jg., 2013, Heft 6, S. 72-82.
 
Brachiale soziale Gestaltung. In: Mittelweg 36, 22. Jg., 2013, Heft 5, S. 79-95.
 
Legitime Willkür. Über den sozialen Sinn des Stiftens. In: Mittelweg 36, 21. Jg., 2012, Heft 6, S. 80-86.
 
Monsieur Bovary. In: Mittelweg 36, 21. Jg., 2012, Heft 2, S. 49-66.
 
Der Held, das Ich und das Wir. In: Mittelweg 36, 18. Jg., 2009, Heft 4, S. 41-64.
 
Gewaltopfer – kann man Abstinenz von der Öffentlichkeit fordern?. In: Mittelweg 36, 17. Jg., 2008, Heft 4, S. 30-44.
 
Gesang vom Ende vom Lied. In: Mittelweg 36, 16. Jg., 2007, Heft 6, S. 75-83.
 
Nachruf. In: Mittelweg 36, 16. Jg., 2007, Heft 4, S. 65-66.
 
Die Natur der Gewalt als Problem der Soziologie. In: Mittelweg 36, 15. Jg., 2006, Heft 5, S. 2-25.
 
"Mehr Wissen über uns". Alexander Mitscherlichs Thesen über die Grausamkeit – wiedergelesen. In: Mittelweg 36, 15. Jg., 2006, Heft 4, S. 53-60.
 
Erinnerung vergemeinschaften. Ein kurzes Gespräch über Nachteile der Geschichtsschreibung. In: Mittelweg 36, 15. Jg., 2006, Heft 3, S. 29-36.
 
Warum Adorno keine Abhandlung über Paul Celan geschrieben hat. In: Mittelweg 36, 15. Jg., 2006, Heft 2, S. 57-61.
 
Erdichtung schön, Moral gemein. Eine Randnote. In: Mittelweg 36, 14. Jg., 2005, Heft 5, S. 92-95.
 
Der doppelte Don. Wielands verkanntes Spiel mit Cervantes. In: Mittelweg 36, 14. Jg., 2005, Heft 3, S. 53-68.
 
Nachbarschaft als Gewaltressource. In: Mittelweg 36, 13. Jg., 2004, Heft 5, S. 103-120.
 
Zwei Ausstellungen. In: Mittelweg 36, 13. Jg., 2004, Heft 3, S. 53-71.
 
Wozu Gedenkstätten?. In: Mittelweg 36, 13. Jg., 2004, Heft 2, S. 49-63.
 
Der Traum von der Ich-Ferne. Adornos literarische Aufsätze. In: Mittelweg 36, 12. Jg., 2003, Heft 6, S. 3-40.
 
Über den Begriff "Handlungsspielräume". In: Mittelweg 36, 11. Jg., 2002, Heft 6, S. 5-24.
 
Nachruf auf Thomas Neumann. In: Mittelweg 36, 11. Jg., 2002, Heft 3, S. 46-48.
 
Was heißt: Eine Metapher verstehen?. In: Mittelweg 36, 11. Jg., 2002, Heft 3, S. 15-31.
 
"Man wird Bürger, damit man Mensch sein könne.". Über das Recht der Desertion. In: Mittelweg 36, 10. Jg., 2001, Heft 4, S. 26-34.
 
Einige Gedanken zu den Versen 426 bis 438 des 24. Gesangs der Odyssee. In: Mittelweg 36, 10. Jg., 2001, Heft 3, S. 61-78.
 
Konkurrierende Wahrheiten. In: Mittelweg 36, 10. Jg., 2001, Heft 2, S. 74-76.
 
Die Gewalt spricht nicht. Zum Verhältnis von Macht und Gewalt. In: Mittelweg 36, 9. Jg., 2000, Heft 2, S. 4-23.
 
Nachrichten aus dem Institut. In: Mittelweg 36, 9. Jg., 2000, Heft 1, S. 83.
 
Zeichen des Zorns. Bilder von Ladislaus Szücs. In: Mittelweg 36, 8. Jg., 1999, Heft 6, S. 4-11.
 
"Mein Gewissen, mein Gewissen, sag ich!". Nachgeholte Lektüre einer Sonntagsrede. In: Mittelweg 36, 8. Jg., 1999, Heft 4, S. 70-75.
 
Blutiger Boden. Streifzug durch ein Textgelände. In: Mittelweg 36, 8. Jg., 1999, Heft 3, S. 2-48.
 
Rückkehr in die Zivilisation anno '56. Eine collage aus Karlhein Gaudenz, Das Buch der Etikette. Unter Mitarbeit von Erica Pappritz. Perlen Verlag, Marbach am Neckar 1956. In: Mittelweg 36, 7. Jg., 1998, Heft 6, S. 56-59.
 
Noch einmal: Wiederholungszwang. In: Mittelweg 36, 7. Jg., 1998, Heft 5, S. 18-32.
 
Die Institutionalisierbarkeit von Menschenrechten. In: Mittelweg 36, 7. Jg., 1998, Heft 1, S. 4-18.
 
"Das Weihelied der Elften Olympiade". In: Mittelweg 36, 6. Jg., 1997, Heft 5, S. 58-61.
 
Die Memoiren Überlebender. Eine Literaturgattung des 20. Jahrhunderts. In: Mittelweg 36, 6. Jg., 1997, Heft 4, S. 20-39.
 
(Zus. mit Bernd Greiner) Nachrichten aus dem Institut. (Bernd Greiner Goldhagen-Diskussion im New Yorker German Information Center; Workshopbericht; Rede Jan Philipp Reemtsmas zur Eröffnung der Wehrmachtsausstellung in München). In: Mittelweg 36, 6. Jg., 1997, Heft 2, S. 48-60.
 
Zu Gerd Götzingers Replik. In: Mittelweg 36, 6. Jg., 1997, Heft 1, S. 94-94.
 
Über einen ästhetischen Einwand. In: Mittelweg 36, 5. Jg., 1996, Heft 6, S. 6-17.
 
Gibt es eine besondere politische Verantwortung der Wissenschaften?. In: Mittelweg 36, 5. Jg., 1996, Heft 4, S. 4-17.
 
Arie Goral. In: Mittelweg 36, 5. Jg., 1996, Heft 3, S. 55-56.
 
Historische Traumen. Editorial. In: Mittelweg 36, 5. Jg., 1996, Heft 2, S. 8-11.
 
Soziologische Kasuistik par excellence. William Shakespeare, König Richard III. In: Mittelweg 36, 4. Jg., 1995, Heft 5, S. 45-46.
 
Ein ungeschriebenes Buch. [Rezension zu:] Richard J.B. Bosworth: Explaining Auschwitz and Hiroshima. History writing and the Second World War 1945 - 1990. London (u.a.): Routledge, 1993. [Rezension zu:] Richard J.B. Bosworth: Explaining Auschwitz and Hiroshima. History Writing and the Second World War 1945-1990. In: Mittelweg 36, 4. Jg., 1995, Heft 4, S. 46-48.
 
Der Beobachter des Beobachters. [Rezension zu:] Leo Perutz: Die dritte Kugel. Roman. Wien: Zsolnay, 1994. [Rezension zu:] Leo Perutz: Die dritte Kugel. In: Mittelweg 36, 4. Jg., 1995, Heft 4, S. 63-64.
 
"Dichte Beschreibung". [REzension zu:] Ludwig Tieck: Der Hexensabbat. Novelle. Stuttgart: Reclam, 1988. [Rezension zu:] Ludwig Tieck: Der Hexensabbat. In: Mittelweg 36, 4. Jg., 1995, Heft 3, S. 53-54.
 
Kontingenz. [Rezension zu:] Heinrich von Kleist: Michael Kohlhaas. Stuttgart: Reclam 1982. [Rezension zu:] Heinrich von Kleist: Michael Kohlhaas. In: Mittelweg 36, 4. Jg., 1995, Heft 2, S. 48-48.
 
Katastrophentheorie. [Rezension zu:] Christoph Martin Wieland: Geschichte der Aberditen. Stuttgart: Reclam, 1961 ff. (diverse Ausg.). [Rezension zu:] Christoph Martin Wieland: Die Geschichte der Abderiten. In: Mittelweg 36, 4. Jg., 1995, Heft 1, S. 49-50.
 
Die Wiederkehr der Hobbesschen Frage. Dialektik der Zivilisation. In: Mittelweg 36, 3. Jg., 1994, Heft 6, S. 47-56.
 
Die Königstochter hat den Frosch nicht geküßt. Kommentar zu Ulrich Beck. In: Mittelweg 36, 3. Jg., 1994, Heft 4, S. 23-27.
 
(Zus. mit Heinz Bude, Bernd Greiner, Hans Joas, Thomas Neumann, Wolfgang Sofsky) "Soziologie ist eine Überlebenswissenschaft". Gewalt im 20.Jahrhundert als sozialwissenschaftliches Thema. Ein Gespräch. In: Mittelweg 36, 3. Jg., 1994, Heft 2, S. 68-83.
 
Wer A sagt, muß nicht immer und sollte zuweilen nicht B sagen. Kritik zweier Argumente in der "Euthanasie-Debatte". In: Mittelweg 36, 3. Jg., 1994, Heft 1, S. 37-48.
 
Die "Signatur des Jahrhunderts" – ein kataleptischer Irrtum?. In: Mittelweg 36, 2. Jg., 1993, Heft 5, S. 7-23.
 
"Trauma". In: Mittelweg 36, 2. Jg., 1993, Heft 3, S. 41-43.
 
Die Stunde der Sozialwissenschaftler – ?. In: Mittelweg 36, 2. Jg., 1993, Heft 1, S. 53-59.
 
"Was bleibt..."–?. In: Mittelweg 36, 1. Jg., 1992, Heft 5, S. 8-17.
 
Generation ohne Abschied. Wolfgang Borchert – als Angebot. In: Mittelweg 36, 1. Jg., 1992, Heft 5, S. 37-55.
 
(Zus. mit Wolfgang Pohrt) Ein Briefwechsel. Antwort auf Wolfgang Pohrt [Briefwechsel zwichen J.P. Reemtsma und W. Pohrt zum Thema "Ist Politik kriminalisierbar?"]. In: Mittelweg 36, 1. Jg., 1992, Heft 4, S. 77-80.
 
(Zus. mit Bernd Greiner) "Gorbatschow hat sich vom nicht Stalinismus losgesagt". Valentin Falin über die Vereinigung Deutschlands und den Zusammenbruch der UdSSR. In: Mittelweg 36, 1. Jg., 1992, Heft 3, S. 81-96.
 
Politik ist kriminalisierbar. Ein Vorhaben des Projekts 1995. In: Mittelweg 36, 1. Jg., 1992, Heft 3, S. 67-69.
 
Vergangenheit als Prolog. In: Mittelweg 36, 1. Jg., 1992, Heft 3, S. 21-38.
 
Was heißt? "Eine Wiederholung von Auschwitz verhindern?". In: Mittelweg 36, 1. Jg., 1992, Heft 2, S. 66-71.
 
(Zus. mit Bernd Greiner, Wolfgang Kraushaar) >Projekt 1995<. Konzeptionelle Vorschläge. In: Mittelweg 36, 1. Jg., 1992, Heft 1, S. 54-57.
 
"'Tis all in Peeces". Stephen Toulmin zum 70sten. In: Mittelweg 36, 1. Jg., 1992, Heft 1, S. 15-28.
 

Termine

Göttingen, Paulinerkirche, 16. Oktober 2017

Jan Philipp Reemtsma: Vertrauen und Gewalt
Versuch über eine besondere Konstellation der Moderne

Details zur Veranstaltung


Köln, Sankt Peter, 2. Juni 2015

Jan Philipp Reemtsma: Vertrauen und Gewalt

Details zur Veranstaltung


Stuttgart, Schauspielhaus, 11. Januar 2015

Jan Philipp Reemtsma: Vertrauen und Gewalt

Details zur Veranstaltung


Hamburg, Gruner & Jahr Pressehaus, 14. September 2014

Jan Philipp Reemtsma: »Boxästhet, Großmaul, schwarzer Rebell«
Über Muhammad Ali

Details zur Veranstaltung