Zur Autorin

Ulrike Jureit, Dr. phil.

My Image

Dr. phil., Historikerin; Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur; assoziiert am Hamburger Institut für Sozialforschung. Bis 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Sprecherin im Team der Ausstellung »Verbrechen der Wehrmacht. Dimensionen des Vernichtungskrieges 1941-1944«. Arbeitsschwerpunkte: Sozial- und Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, Biographie- und Lebenslaufforschung, Politische Kollektivität, Oral History, Generationenforschung, Erinnerungskultur und Gedächtnisforschung und Raum als politischer Ordnungsbegriff.

Beiträge in der Zeitschrift »Mittelweg 36«

Vom Ordnen der Zeit. Der 8. Mai 1945 als historische Zäsur. In: Mittelweg 36, 24. Jg., 2015, Heft 4, S. 51-63.
 
Eine Art Phantomschmerz. Entwürfe vom "Lebensraum" in der Zwischenkriegszeit. In: Mittelweg 36, 21. Jg., 2012, Heft 6, S. 37-50.
 
"Zeigen heißt verschweigen.". Die Ausstellungen über die Verbrechen der Wehrmacht. In: Mittelweg 36, 13. Jg., 2004, Heft 1, S. 3-27.
 
Editorial. In: Mittelweg 36, 11. Jg., 2002, Heft 6, S. 3-4.
 

Termine

Paris, DHI, 19. November 2014

Ulrike Jureit: Das Ordnen von Räumen

Details zur Veranstaltung