Willkommen!

Wir sind ein unabhängiges privates Forschungsinstitut, das 1984 gegründet wurde und in dem Sozialwissenschaftler_innen aus unterschiedlichen Disziplinen gesellschaftspolitisch und historisch relevante Themen bearbeiten. Das Institut hat sich von Anfang an mit Phänomenen der Makrogewalt beschäftigt und hierzu theoretisch fundierte und weithin rezipierte Analysebeiträge geliefert. Das Thema Gewalt wird das Institut auch in Zukunft beschäftigen, jedoch stehen zunehmend auch Probleme von Demokratie und Staatlichkeit bzw. die Strukturmerkmale des gegenwärtigen Kapitalismus im Mittelpunkt einer stark international vergleichend angelegten Forschung am HIS. In der am Institut angesiedelten Zeitschrift Mittelweg 36 und im ebenfalls hier beheimateten Verlag Hamburger Edition werden unter anderem Forschungsergebnisse der Wissenschaftler_innen veröffentlicht.

Die nächsten Veranstaltungen

04. Jul
19:00 Uhr iCal
Wie digitale Bilder politisch mobilisieren: Gender, Rassismus und Klimadebatten im Vergleich

Vortrag von Nicole Doerr | Kommentar von Stefan Malthaner | Moderation: Benjamin Fellmann | Eine Kooperation mit dem Warburg-Haus | Veranstaltungsort: Warburg Haus

Reihe
Bilder als Akteure des Politischen – Sozial- und Kunstwissenschaftliche Perspektiven
das HIS unterwegs
das HIS unterwegs
Art  Vorträge
Ort
das HIS unterwegs
Reihe
Bilder als Akteure des Politischen – Sozial- und Kunstwissenschaftliche Perspektiven
05. Jul
18:00 Uhr iCal
The Pandemic as Disaster: African Perspectives

Vortrag von Elisio Macamo (Universität Basel) | Online-Veranstaltung

Reihe
Making Sense of the Post-Covid World: Continuities and Changes
Art  Vorträge
Ort
Reihe
Making Sense of the Post-Covid World: Continuities and Changes
13. Jul
19:00 Uhr iCal
Otto Liebmann zum 80. Todestag

Gespräch mit Ute Schneider, Stefan Rebenich und Clemens Boehncke | Grußwort: Jonathan Beck | Eine Kooperation mit dem Institut für die Geschichte der deutschen Juden, der Initiative "Palandt umbenannt – Initiative für eine kritische Erinnerungskultur in der Rechtswissenschaft" sowie dem Verlag C.H. Beck | Anmeldungen bitte per Mail an veranstaltungen@his-online.de

am HIS
am HIS
Art  Diskussion
Ort
am HIS

Das HIS auf Twitter

#SaveTheDate Herzliche Einladung: Bilder als Akteure des Politischen – Sozial- und Kunstwissenschaftliche Perspektiven: MO 4. Juli 2022, 19h @WarburgHaus, zus mit @his_hamburg: Vortrag von Nicole Doerr, @UCPH_Research Kommentar von Stefan Malthaner, HIS. https://t.co/DqAXY02mBWhttps://t.co/515esldFwr
Schöne Rezension von Braunberger zu Greitens' Geschichte der Geldtheoretiker (2.Aufl.) heute in der @FAZ_NEThttps://t.co/nSScwpMXKy
Mit ihrer „Soziologie der Gruppenvergewaltigung“ betritt Laura Wolters Neuland in der soziologischen Gewaltforschung. Rezensentin Catherine Davies @davi_cath ist in mehrfacher Hinsicht von der „ertragreichen und vielfach anschlussfähigen“ Studie angetan. https://t.co/AQ3m2xsrf4https://t.co/moZx1hRhtL

Blick ins Archiv

Sondersammlung Protest, Widerstand und Utopie in der Bundesrepublik Deutschland

Unser Archiv präsentiert in wechselnder Zusammenstellung eine Auswahl seiner Quellen aus der Sondersammlung.

(Foto links: Juni 1993, Widerstand gegen Atomstrom am Atomkraftwerk Brunsbüttel)

Suche in der Bibliothek

Die Forschungsgruppen am HIS

Demokratie und Staatlichkeit

Die Forschungsgruppe arbeitet an einer neuen Perspektivierung des Verhältnisses von Demokratie und Staatlichkeit in Europa. Mit einem historischen, soziologischen und politisch theoretischen Zugang nimmt sie Regionen in Europa, insbesondere an den südlichen Rändern, vergleichend in den Blick.

Makrogewalt

Im Fokus der interdisziplinären Forschungsgruppe stehen Gewaltphänomene – und das ist mit dem Begriff der Makrogewalt gemeint –, deren Auftreten unmittelbare Rückwirkungen auf die Struktur ganzer politischer und gesellschaftlicher Systeme haben.

Monetäre Souveränität

Die Gruppe untersucht Konstitutionen und Wandlungen privilegierter Zahlungsfähigkeit in modernen Geldwirtschaften. Wie entstehen und verändern sich monetäre Autonomiegrade und Abhängigkeitsstrukturen – und was sind die gesellschaftlichen Konsequenzen?

Rechtssoziologie

Die Forschungsgruppe soll einen Raum bieten, in dem Praktiken und Ideen von Recht kritisch analysiert werden,

Zeitschrift Mittelweg 36

Aktuelle Ausgabe

Publikationsregime

Heft 2 April/Mai 2022

Wissenschaft und Forschung wären ohne Veröffentlichungen in Zeitschriften, Monografien, Sammelbänden oder Handbüchern undenkbar. Doch wie wirken sich die Bedingungen der Produktion und Zirkulation von Texten auf die Arbeitsweise und das Selbstverständnis der Wissenschaften aus? Wie frei und unabhängig ist ein System, das nicht nur von Erkenntnis-, sondern auch von Verwertungsinteressen bestimmt ist? Kurz: Wie funktionieren Publikationsregime? Um diese Fragen geht es im Jubiläumsheft des Mittelweg 36, dessen erste Ausgabe vor 30 Jahren im April 1992 erschien.

Verlag Hamburger Edition

Neuerscheinungen

Dorit Geva

Militär und Familie

Isaac Ariail Reed

Interpretation und Sozialtheorie

Laura Wolters

Vom Antun und Erleiden

Robert Kindler

Robbenreich

Kiran Klaus Patel / Ingo Schulze

Doppelt verbunden, halb vereint

Klaus Holz / Thomas Haury

Antisemitismus gegen Israel

Howard S. Becker

Soziologische Tricks

Frédéric Ciriez / Romain Lamy

Frantz Fanon

Silke van Dyk / Tine Haubner

Community-Kapitalismus

Internetportal Soziopolis

Soziopolis

Soziopolis ist ein sozialwissenschaftliches Nachrichtenportal, das unterschiedliche Weisen, Gesellschaft zu beobachten, präsentiert und miteinander ins Gespräch bringt. Neben Besprechungen der relevanten Neuerscheinungen, Überblicksartikeln, Kommentaren, Essays und Glossen veröffentlicht Soziopolis auch Berichte über Vorträge, Tagungen und Konferenzen.

Newsletter

Sie interessieren sich für unseren monatlichen Newsletter? Hier können Sie sich informieren und die letzten Ausgaben lesen.