Willkommen beim Hamburger Institut für Sozialforschung!

Aktuelles

Stellenausschreibung

Bis zu drei Promotionsstipendien im Bereich "Monetäre Ordnungen in der kapitalistischen Moderne"

Oktober 2018

Das HIS vergibt erstmals den Siegfried-Landshut-Preis.

Über die Landshut Lectures, die Eröffnung der Ausstellung über Siegfried Landshut und weiteren Veranstaltungen konnen Sie hier

GRAUZONEN
Das neue Heft unserer Zeitschrift Mittelweg 36  "Über sexuelle Gewalt" ist erschienen.

 

HERBST 2018
Freuen Sie sich auf die neuen Bücher unseres Verlages Hamburger Edition

Jetzt online:

Die Webseite zum Forschungsprojekt "Mapping #NoG20"
g20.protestinstitut.eu

Weitere Beiträge zur Debatte finden Sie auch auf soziopolis.de

Wir sind ein unabhängiges privates Forschungsinstitut, das 1984 gegründet wurde und in dem Sozialwissenschaftler_innen aus unterschiedlichen Disziplinen gesellschaftspolitisch und historisch relevante Themen bearbeiten. Das Institut hat sich von Anfang an mit Phänomenen der Makrogewalt beschäftigt und hierzu theoretisch fundierte und weithin rezipierte Analysebeiträge geliefert. Das Thema Gewalt wird das Institut auch in Zukunft beschäftigen, jedoch stehen zunehmend auch Probleme von Demokratie und Staatlichkeit bzw. die Strukturmerkmale des gegenwärtigen Kapitalismus im Mittelpunkt einer stark international vergleichend angelegten Forschung am HIS. In der am Institut angesiedelten Zeitschrift Mittelweg 36 und im ebenfalls hier beheimateten Verlag Hamburger Edition werden unter anderem Forschungsergebnisse der Wissenschaftler_innen veröffentlicht.

Besprechung am Tisch

Die nächsten Veranstaltungen

02. Okt
19:00 Uhr iCal
Behemoth

Alfons Söllner, Michael Wildt, Jan Philipp Reemtsma und Wolfgang Knöbl diskutieren über das Buch »Behemoth. Struktur und Praxis des Nationalsozialismus 1933–1944« von Franz L. Neumann.

am HIS
am HIS
Art  Buchpräsentationen
Ort
am HIS
04. Okt
19:00 Uhr iCal
The Decline of War?

Die im Herbst dieses Jahres erstmals stattfindenden Siegfried Landshut Lectures am Hamburger Institut für Sozialforschung und die daran gekoppelte Verleihung des Siegfried-Landshut-Preises erinnern an den vor 50

Jahren verstorbenen deutsch-jüdischen Politikwissenschaftler und politischen Soziologen Siegfried Landshut.

am HIS
am HIS
Art  Vorträge
Ort
am HIS
09. Okt
19:00 Uhr iCal
Fear and Loathing on the Battlefield

SIEGFRIED LANDSHUT PREISTRÄGER 2018:

Michael Mann, Distinguished Research Professor, University of California, Los Angeles

am HIS
am HIS
Art  Vorträge
Ort
am HIS

Das HIS auf Twitter

Glückwunsch! Der Soziologe José Maurício Domingues @UERJ_oficial ist mit dem Anneliese Maier-Forschungspreis der @AvHStiftung ausgezeichnet worden! Anfang 2019 wird er zu Gast sein am Lateinamerika-Institut der @FU_Berlin. https://t.co/ju6188h5eW ©Humboldt-Stiftung/Jens Jeske https://t.co/2FnaOu2Zgo
Im Herbst dieses Jahres finden erstmals die Siegfried Landshut Lectures @his_hamburg statt. Sie erinnern an den vor 50 Jahren verstorbenen deutsch-jüdischen Politikwissenschaftler und politischen Soziologen Landshut https://t.co/luR15wNOrqhttps://t.co/lbo0e9kiyD
Heute findet in Berlin die Verleihung des Anneliese Maier-Forschungspreises statt. Wir gratulieren! Gastgeber von José Maurício Domingues sind Prof. Dr. Wolfgang Knöbl, @his_hamburg, und Prof. Dr. Sergio Costa, https://t.co/BBPWdlWfQ5https://t.co/vK3F6BgSdf

Die Forschungsgruppen am HIS

Demokratie und Staatlichkeit

Die Forschungsgruppe arbeitet an einer neuen Perspektivierung des Verhältnisses von Demokratie und Staatlichkeit in Europa. Mit einem historischen, soziologischen und politisch theoretischen Zugang nimmt sie Regionen in Europa, insbesondere an den südlichen Rändern, vergleichend in den Blick.

Makrogewalt

Im Fokus der interdisziplinären Forschungsgruppe stehen Gewaltphänomene – und das ist mit dem Begriff der Makrogewalt gemeint –, deren Auftreten unmittelbare Rückwirkungen auf die Struktur ganzer politischer und gesellschaftlicher Systeme haben.

Blick ins Archiv

Aus der Sondersammlung Protest, Widerstand und Utopie in der Bundesrepublik Deutschland präsentiert das Archiv in wechselnder Zusammenstellung eine Auswahl seiner Quellen zur direkten Ansicht.  

Newsletter

Sie interessieren sich für unseren monatlichen Newsletter? Hier können Sie sich informieren und die letzten Ausgaben lesen.

Verlag Hamburger Edition

Neuerscheinungen

Ute Daniel

Beziehungsgeschichten. Politik und Medien im 20. Jahrhundert

Dezember 2017

Der politischen Unabhängigkeit der Medien wird in heutigen Demokratien höchste Bedeutung zugemessen. Doch weder die Demokratie noch unabhängige Medien sind selbstverständlich – und sie waren es auch noch nie.

Johannes Schwartz

»Weibliche Angelegenheiten«. Handlungsräume von KZ-Aufseherinnen in Ravensbrück und Neubrandenburg

März 2018

Die KZ-Aufseherinnen in nationalsozialistischen Konzentrationslagern standen an einer entscheidenden Schnittstelle in der Befehlskette zwischen den männlichen SS-Führern und weiblichen Funktionshäftlingen. Sie waren damit wesentlich verantwortlich für die alltägliche Gewalt.

Martin H. Geyer

Kapitalismus und politische Moral in der Zwischenkriegszeit Oder: Wer war Julius Barmat?

März 2018

Der Aufstieg und Fall des jüdischen Unternehmers Julius Barmat in der Zwischenkriegszeit steht exemplarisch für die andauernden Debatten über Kapitalismus, Moral und Demokratie. Das Buch regt dazu an, den politischen Radikalismus neu zu überdenken und sich mit der heutigen Praxis des Kapitalismus und der Kapitalismuskritik auseinanderzusetzen.

Nick Srnicek

Plattform-Kapitalismus

März 2018

Was vereint Google, Facebook, Apple, Microsoft, Monsanto, Uber und Airbnb? Sie alle sind Unternehmen, die Hardware und Software für andere bereitstellen, mit dem Ziel, möglichst geschlossene sozio-ökonomische Tech-Systeme zu schaffen.

Ann Pettifor

Die Produktion des Geldes. Ein Plädoyer wider die Macht der Banken

März 2018

Die Macht über die Produktion des Geldes liegt in der Hand von Geschäfts- oder Privatbanken. Ann Pettifor, eine der führenden Ökonom_innen, erklärt, wie Geld und Kredit in modernen Gesellschaften geschaffen werden und welche politischen und sozialen Konsequenzen der Finanzmarkt-Kapitalismus für Mensch und Ökosystem hat.

Zeitschrift Mittelweg 36

Aktuelle Ausgabe

Mittelweg 36

Zugehörigkeiten

Heft 3 | Juni/Juli 2018

Die neue Mittelweg 36-Ausgabe unternimmt Probebohrungen im normativen Fundament einer Politik, die Zugehörigkeit in der exklusiven Form der Staatsbürgerschaft regelt und demokratische Vergemeinschaftung nur im nationalstaatlichen Rahmen denken kann.

Mit Beiträgen von Rebecca Gulowski, Martin Oppelt, Oliver Flügel-Martinsen, Oliver Marchart, Julia Schulze Wessel, Achille Mbembe, Teresa Koloma Beck und Wolfgang Kraushaar.

Internetportal Soziopolis

Soziopolis

Soziopolis ist ein sozialwissenschaftliches Nachrichtenportal, das unterschiedliche Weisen, Gesellschaft zu beobachten, präsentiert und miteinander ins Gespräch bringt. Neben Besprechungen der relevanten Neuerscheinungen, Überblicksartikeln, Kommentaren, Essays und Glossen veröffentlicht Soziopolis auch Berichte über Vorträge, Tagungen und Konferenzen.