Willkommen!

Aktuelles

24. September: Die lange (vergessene) Geschichte der Euroskepsis seit den 1950er Jahren (LIVE-Stream)

 

Das HIS ist derzeit für Besucher_innen noch geschlossen. Archiv und Bibliothek sind, nach Voranmeldung, zugänglich

Pressemitteilung

Neue Leitung des Buchverlages Hamburger Edition / Verstärkung des Redaktionsteams am Hamburger Institut für Sozialforschung

Mittelweg 36

George Steinmetz. Siegfried Landshut Preis 2019

Heft 3 | Juni/Juli 2020 weiterhin erhältlich

Mehr erfahren


Hamburger Edition

Entdecken Sie die aktuellen Neuerscheinungen unseres Verlags

Wir sind ein unabhängiges privates Forschungsinstitut, das 1984 gegründet wurde und in dem Sozialwissenschaftler_innen aus unterschiedlichen Disziplinen gesellschaftspolitisch und historisch relevante Themen bearbeiten. Das Institut hat sich von Anfang an mit Phänomenen der Makrogewalt beschäftigt und hierzu theoretisch fundierte und weithin rezipierte Analysebeiträge geliefert. Das Thema Gewalt wird das Institut auch in Zukunft beschäftigen, jedoch stehen zunehmend auch Probleme von Demokratie und Staatlichkeit bzw. die Strukturmerkmale des gegenwärtigen Kapitalismus im Mittelpunkt einer stark international vergleichend angelegten Forschung am HIS. In der am Institut angesiedelten Zeitschrift Mittelweg 36 und im ebenfalls hier beheimateten Verlag Hamburger Edition werden unter anderem Forschungsergebnisse der Wissenschaftler_innen veröffentlicht.

Die nächsten Veranstaltungen

24. Sep
17:00 Uhr iCal
Die lange (vergessene) Geschichte der Euroskepsis seit den 1950er Jahren

Vortrag und Podiumsdiskussion von und mit Kiran Klaus Patel

Reihe
Havarie Europa. Zur Pathogenese europäischer Gegenwarten
Art  Veranstaltungsreihen
Ort
Reihe
Havarie Europa. Zur Pathogenese europäischer Gegenwarten
29. Okt
19:30 Uhr iCal
Im Wartesaal des Rechtsstaats

Was Geflüchtete hinter der Grenze, vor dem Gesetz erwartet - Veranstaltungsort: Ökumenisches Forum, Shanghaiallee 12, 20457 Hamburg

das HIS unterwegs
das HIS unterwegs
Art  Diskussion
Ort
das HIS unterwegs

Das HIS auf Twitter

Call for Abstracts: The doctoral researchers of the IMPRS-SPCE are organizing a virtual conference that will be held from March 24–26, 2021. Interested doctoral students can submit abstracts by November 8, 2020. https://t.co/L9ZiGWsgPL
Die Kapitalismusdiskussion geht weiter - freut mich, dass meine Argumente Fuß fassen. (Der Code des Kapitals kommt im November by @suhrkamp raus) https://t.co/IodS6NgmOD
#HavarieEuropa Die lange (vergessene) Geschichte der Euroskepsis seit den 1950er Jahren. Kiran Patel erörtert in seinem Vortrag: 24. Sept. im LIVESTREAM https://t.co/L30iFcXnja dass das europ. Einigungsprojekt vor keiner grds neuen Herausforderung steht @ZEITstiftung@TIDE_HHhttps://t.co/utMLAtBno0

Blick ins Archiv

Sondersammlung Protest, Widerstand und Utopie in der Bundesrepublik Deutschland

Unser Archiv präsentiert in wechselnder Zusammenstellung eine Auswahl seiner Quellen aus der Sondersammlung.

(Foto links: Juni 1993, Widerstand gegen Atomstrom am Atomkraftwerk Brunsbüttel)

Suche in der Bibliothek

Die Forschungsgruppen am HIS

Demokratie und Staatlichkeit

Die Forschungsgruppe arbeitet an einer neuen Perspektivierung des Verhältnisses von Demokratie und Staatlichkeit in Europa. Mit einem historischen, soziologischen und politisch theoretischen Zugang nimmt sie Regionen in Europa, insbesondere an den südlichen Rändern, vergleichend in den Blick.

Makrogewalt

Im Fokus der interdisziplinären Forschungsgruppe stehen Gewaltphänomene – und das ist mit dem Begriff der Makrogewalt gemeint –, deren Auftreten unmittelbare Rückwirkungen auf die Struktur ganzer politischer und gesellschaftlicher Systeme haben.

Monetäre Souveränität

Die Gruppe untersucht Konstitutionen und Wandlungen privilegierter Zahlungsfähigkeit in modernen Geldwirtschaften. Wie entstehen und verändern sich monetäre Autonomiegrade und Abhängigkeitsstrukturen – und was sind die gesellschaftlichen Konsequenzen?

Rechtssoziologie

Die Forschungsgruppe soll einen Raum bieten, in dem Praktiken und Ideen von Recht kritisch analysiert werden,

Zeitschrift Mittelweg 36

Aktuelle Ausgabe

Mittelweg 36

George Steinmetz. Siegfried-Landshut-Preis 2019

Ausgabe 3/2020

Im Januar 2020 wurde im Hamburger Institut für Sozialforschung zum zweiten Mal der Siegfried-Landshut-Preis vergeben. Dieses Mal fiel die Wahl auf den US-amerikanischen Soziologen George Steinmetz. Welche Erkenntnisgewinne sich erzielen lassen, wenn man das kritische Instrumentarium der Soziologie auf ihre eigene Geschichte anwendet, hat Steinmetz besonders eindrücklich in der Auseinandersetzung mit dem kolonialen Erbe des Faches gezeigt. Die aktuelle Ausgabe lädt dazu ein, einen Denker kennenzulernen, dessen historische Studien uns zusammen mit der Vergangenheit auch die Gegenwart unserer modernen Gesellschaften mit anderen Augen sehen lassen.

Mit Beiträgen von Jan Philipp Reemtsma, Wolfgang Knöbl, Carsten Brosda, Teresa Koloma Beck und George Steinmetz.

Verlag Hamburger Edition

Herbst 2020

Bruno Cabanes (Hg.) unter Mitarbeit von Thomas Dodman, Hervé Mazurel und Gene Tempest

Eine Geschichte des Krieges

Pierre Rosanvallon

Das Jahrhundert des Populismus

 

 

Marcel Berni

Außer Gefecht. Leben, Leiden und Sterben »kommunistischer« Gefangener in Vietnams amerikanischem Krieg

Andrew Abbott

Zeit zählt. Grundzüge einer prozessualen Soziologie

Internetportal Soziopolis

Soziopolis

Soziopolis ist ein sozialwissenschaftliches Nachrichtenportal, das unterschiedliche Weisen, Gesellschaft zu beobachten, präsentiert und miteinander ins Gespräch bringt. Neben Besprechungen der relevanten Neuerscheinungen, Überblicksartikeln, Kommentaren, Essays und Glossen veröffentlicht Soziopolis auch Berichte über Vorträge, Tagungen und Konferenzen.

Newsletter

Sie interessieren sich für unseren monatlichen Newsletter? Hier können Sie sich informieren und die letzten Ausgaben lesen.