Willkommen beim Hamburger Institut für Sozialforschung!

Aktuelles

Verlängert bis 28. Februar

Siegfried Landshut Ausstellung

 

montags bis freitags, 9-17 Uhr

Critical Theory and Political Modernity

Neues Buch unseres Gastwissenschaftlers & Anneliese Maier-Forschungspreisträgers José Maurício Domingues

Wir sind ein unabhängiges privates Forschungsinstitut, das 1984 gegründet wurde und in dem Sozialwissenschaftler_innen aus unterschiedlichen Disziplinen gesellschaftspolitisch und historisch relevante Themen bearbeiten. Das Institut hat sich von Anfang an mit Phänomenen der Makrogewalt beschäftigt und hierzu theoretisch fundierte und weithin rezipierte Analysebeiträge geliefert. Das Thema Gewalt wird das Institut auch in Zukunft beschäftigen, jedoch stehen zunehmend auch Probleme von Demokratie und Staatlichkeit bzw. die Strukturmerkmale des gegenwärtigen Kapitalismus im Mittelpunkt einer stark international vergleichend angelegten Forschung am HIS. In der am Institut angesiedelten Zeitschrift Mittelweg 36 und im ebenfalls hier beheimateten Verlag Hamburger Edition werden unter anderem Forschungsergebnisse der Wissenschaftler_innen veröffentlicht.

Besprechung am Tisch

Das HIS auf Twitter

Heute, 19 Uhr @his_hamburg: Herzlich willkommen zum Vortrag von Skadi S. Krause (Moderation Lars Döpking) https://t.co/z4X2tHpi7Vhttps://t.co/drYN6LumbX
Bremer Politikwissenschaftlerin Susanne K. Schmidt https://t.co/ID4xsPNRmD zum #Brexit : Dilemma für Großbritannien, aber auch für die EU! #FAZhttps://t.co/hgI2LRgbvS (Bezahlschranke)
Verlängert bis 28. Februar: Siegfried Landshut Ausstellung @his_hamburghttps://t.co/pXJSn0W0vf

Die Forschungsgruppen am HIS

Demokratie und Staatlichkeit

Die Forschungsgruppe arbeitet an einer neuen Perspektivierung des Verhältnisses von Demokratie und Staatlichkeit in Europa. Mit einem historischen, soziologischen und politisch theoretischen Zugang nimmt sie Regionen in Europa, insbesondere an den südlichen Rändern, vergleichend in den Blick.

Makrogewalt

Im Fokus der interdisziplinären Forschungsgruppe stehen Gewaltphänomene – und das ist mit dem Begriff der Makrogewalt gemeint –, deren Auftreten unmittelbare Rückwirkungen auf die Struktur ganzer politischer und gesellschaftlicher Systeme haben.

Blick ins Archiv

Aus der Sondersammlung Protest, Widerstand und Utopie in der Bundesrepublik Deutschland präsentiert das Archiv in wechselnder Zusammenstellung eine Auswahl seiner Quellen zur direkten Ansicht.  

Newsletter

Sie interessieren sich für unseren monatlichen Newsletter? Hier können Sie sich informieren und die letzten Ausgaben lesen.

Verlag Hamburger Edition

Neuerscheinungen

Hedwig Richter/Kerstin Wolff (Hg.)

Frauenwahlrecht. Demokratisierung der Demokratie in Deutschland und Europa

Christian Joppke

Der säkulare Staat auf dem Prüfstand. Religion und Politik in Europa und den USA

Stephanie DeGooyer/Alastair Hunt/Lida Maxwell/Samuel Moyn

Vom Recht, Rechte zu haben

Dave Elder-Vass

Profit und Gabe in der digitalen Ökonomie

Harriet Scharnberg

Die »Judenfrage« im Bild. Der Antisemitismus in nationalsozialistischen Fotoreportagen

Zeitschrift Mittelweg 36

Aktuelle Ausgabe

Mittelweg 36

Führen und Folgen. Autorität in der Demokratie

Heft 6 | Dezember 2018/Januar 2019

Dass das Verhältnis von Demokratie und Autorität ein spannungsgeladenes ist, wussten schon die alten Griechen, steht der demokratische Anspruch auf gleichberechtigte Mitbestimmung aller doch unweigerlich in Widerspruch zu der Vorstellung freiwilliger Über- und Unterordnung, wie sie für die Idee der Autorität charakteristisch ist.
Vor dem Hintergrund der aktuellen populistischen Herausforderung der liberalen Demokratie unternimmt das aktuelle Heft historische und politiktheoretische Probebohrungen auf umkämpftem Gelände.

Mit Beiträgen von Christoph Michael, Grit Straßenberger, Wilfried Nippel, Bernhard Dietz, Felix Wassermann, Stefan Kühl und Wolfgang Kraushaar

Internetportal Soziopolis

Soziopolis

Soziopolis ist ein sozialwissenschaftliches Nachrichtenportal, das unterschiedliche Weisen, Gesellschaft zu beobachten, präsentiert und miteinander ins Gespräch bringt. Neben Besprechungen der relevanten Neuerscheinungen, Überblicksartikeln, Kommentaren, Essays und Glossen veröffentlicht Soziopolis auch Berichte über Vorträge, Tagungen und Konferenzen.