Matthias Häußler

Biografie

geb.1977 in Neustadt a. d. Weinstraße, studierte Philosophie, Soziologie und Politikwissenschaft an der Johann Wolfgang Goethe-Universität zu Frankfurt, wo er 2006 mit der Arbeit "Der Religionsbegriff in Hegels Phänomenologie des Geistes. Über die Grundlagen seiner säkularen Theorie der Religion" unter der Betreuung von Frau Prof. Dr. Brigitte Scheer im Fach Philosophie promovierte. Die Arbeit wurde im selben Jahr mit dem Ersten Internationalen Maurice Blondel-Förderpreis für Religionsphilosophie der Neuzeit ausgezeichnet (Laudatio: Karl Kardinal Lehmann).

Seit 2004 am Lehrstuhl des Soziologen Trutz von Trotha an der Universität Siegen beschäftigt, übernahm er zwischen 2009 und 2013 die Bearbeitung des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekts "Formen des Krieges, politische Herrschaft und die Entgrenzung der Gewalt. Zur Soziologie des Kolonialkrieges am Beispiel der Kriege in Deutsch-Südwestafrika, 1904-1908" unter der Leitung Trutz von Trothas. Nach dem Auslaufen des Projekts blieb er als Postdoc-Stipendiat am Seminar für Sozialwissenschaften der Universität Siegen beschäftigt.

Z. Zt. ist er mit dem Abfassen einer Monographie zur Gewalteskalation in den Kolonialkriegen in "Deutsch-Südwestafrika" befasst.

Seine Forschungen führten ihn u.a. nach Namibia, Botsuana und Südafrika.

Mitgliedschaften

u.a. Mitglied des Advisory Boards des "Journal of Namibian Studies"