Prof. Dr. Philipp Müller

Biografie

derzeit Sprecher der Forschungsgruppe Demokratie und Staatlichkeit

Koordinator des BMBF-Verbundprojekts "Euroskepsis"

Seit August 2019 Gastprofessor an der Leuphana Universität Lüneburg

2018 Habilitation im Fach Neuere und Neueste Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin

Seit 2016 Wissenschaftler am Hamburger Institut für Sozialforschung

2012-2016 Doktorassistent an der Universität Fribourg

2014-2015 Kennedy Memorial Fellow am Center for European Studies der Harvard University (Cambridge/MA)

2012/2013 Feodor Lynen Stipendiat der Alexander von Humboldt Stiftung an der Université Paris 1 Panthéon Sorbonne (Paris)

2011 Gastwissenschaftler der Fondation Maison des sciences de l’homme (Paris)

2005-2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin

Ausgewählte Publikationen

Neu

The rise and fall of the "World Economy" in Weimar Germany. In: German history. 41(2023),4; S. 536-555

Universalitätsansprüche - Verbandsvertreter in der deutsch-französischen Wirtschaftsdiplomatie der 20er und frühen 30er Jahre. In: Zeitschrift für Unternehmensgeschichte. 68(2023),2; S. 205-225
online unter

Europeanization effects. Statehood and contentious politics in Spanish democracy. In: Miguel A. Centeno, Agustin E. Ferraro (Hg.): State and nation making in Latin America and Spain. The neoliberal state and beyond. Vol. 3. Cambridge: Cambridge University Press, 2023; S. 382-410

Im Namen des Staates. Das "Scheitern" staatlicher Wirtschaftsplanung in Portugals Estado Novo. In: Mittelweg 36. 31(2022),3; S. 41-62

Sovereignty trade-offs between politics and the economy: the deconcentration of IG Farben after 1945. In: Central European history. 55(2022),1; S. 53-69

Zweifel, Ablehnung, Widerstand. Euroskepsis in kritischer Betrachtung. In: Mittelweg 36. 31(2022),1; S. 3-16

Liberalism. In: Nadine Rossol, Benjamin Ziemann (Hg.): The Oxford handbook of the Weimar Republic. Oxford: Oxford University Press, 2022; S. 317-339

Publikationen

Lehrtätigkeit

La Démocratie Dans L'Europe Du Xixème et Xxème Siècle. Sommersemester 2024. BA-Seminar an der École d'affaires publiques, Sciences Po Paris

"Guardians of Interest. Political and Economic Elites in European Integration". Wintersemester 2023/24. Master-Vorlesung an der École d'affaires publiques, Sciences Po Paris

"Europäisierung jenseits der Europäischen Gemeinschaft". Wintersemester 2022/23. Master-Seminar an der Leuphana Universität Lüneburg

"Opposition, Dissident, Protest. Quellen zur Geschichte sozialen Widerstands". Sommersemester 2022. Master-Seminar an der Leuphana-Universität Lüneburg

„Für und Wider Europa. Eine Konfliktgeschichte der Europäischen Integration“, Wintersemester 2021/22, Master-Seminar an der Leuphana-Universität Lüneburg

„Politische Ikonographie des Protests“. Sommersemester 2021. Master-Seminar an derLeuphana-Universität Lüneburg

„Umkämpfte Macht. Staatlichkeit und Protest“. Wintersemester 2020/21. Master-Seminar an der Leuphana-Universität Lüneburg

„Planungswirtschaft und Entwicklungshilfe im Europa des 20. Jahrhunderts“. Wintersemester 2019/20. Bachelor-Seminar an der Humboldt-Universität zu Berlin

„Transitionen. Europäische Übergänge von der Diktatur in die Demokratie im 20. Jahrhundert". Wintersemester 2018/19. Bachelor-Seminar an der Humboldt-Universität zu Berlin