Dr. Thomas Hoebel

Thomas Hoebel vertritt ab dem 1. April 2024 eine Professur für Soziologie an der Universität Bielefeld. Am Hamburger Institut für Sozialforschung ist er für diese Zeit beurlaubt.

Ausgewählte Publikationen

Neu

zus. mit Wolfgang Knöbl, Stefan Malthaner: Das Problem der historischen Zeit revisited - oder: wie sich Gewaltsoziologie und Militärgeschichte treffen können. In: Militärgeschichtliche Zeitschrift. 83(2024),1; S. 178–192
Open Access

zus. mit Wolfgang Knöbl: Zur Eskalation und Deeskalation von "Gewalt im Protest". In: Stefan Malthaner, Simon Teune (Hg.): Eskalation. G20 in Hamburg, Protest und Gewalt. Hamburg: Hamburger Edition, 2023; S. 259-266

zus. mit Dorte Fischer: Politische Organisationen: Parteien, Parlamentsfraktionen, Verbände, Bewegungsorganisationen. In: Maja Apelt, Veronika Tacke (Hg.): Handbuch Organisationstypen. 2., überarb. und erw. Aufl. Wiesbaden: Springer VS, 2023; S. 107–132

Positives Unbehagen. Ein Nachwort. In: Monika Krause: Von Mäusen, Menschen und Revolutionen. Modellfälle in der Sozialforschung. Hamburg: Hamburger Edition, 2023; S. 248-260
Open Access SSOAR

Publikationen

Aktueller Hinweis

Thomas Hoebel vertritt ab dem 1. April 2024 eine Professur für Soziologie an der Universität Bielefeld. Am Hamburger Institut für Sozialforschung ist er für diese Zeit beurlaubt.

Homepage von Thomas Hoebel an der Universität Bielefeld