Welcome to the Hamburg Institute for Social Research!

News (in German)

AKTUELL

Das HIS bleibt bis einschließlich 13. April geschlossen.

Mediathek

Die Vorträge unseres Siegfried Landshut Preisträgers George Steinmetz und viele weitere finden Sie in unserer Mediathek

Wintersemester 2020/21

Masterstudiengang Theorie und Geschichte der Moderne an der Leuphana Universität Lüneburg startet im Herbst

Mittelweg 36

Die Gruppe. Zur Geschichte und Theorie eines folgenreichen Konzepts

Das Doppelheft 6-1 | Dezember/Januar 2019/2020 ist erschienen

Hamburger Edition

Hier gehts zum Programm unseres Verlags

Founded in 1984, we are an independent and privately funded research institution in which social scientists from different disciplines work on politically and historically relevant topics. From the very beginning the research focus of the institute was on phenomena of macro-violence, the theoretically ambitious publications by members of the institute were well received and widely acknowledged. Although the topic of violence will remain on the research agenda of the HIS, new themes will also take center stage such as the problems of democracy and statehood or the structural features of contemporary capitalism - all to be dealt with in a comparative perspective whenever that is possible.

The HIS on Twitter

Der Demokratiewissenschaftler, mein Freund, Kollege und Chef Rainer Schmalz-Bruns ist gestern Abend seiner schweren Erkrankung erlegen. Gott muss also jetzt deliberieren. In Schachtelsätzen. Danke, Rainer. https://t.co/rol3h52s4M
Ab dem Wintersemester 20/21 unterrichte ich dann u.a. im Modul "Kapitalistische Dynamik und sozialer Wandel" im neuen Masterprogramm Theorie und Geschichte der Moderne, das die @leuphana in Kooperation mit @his_hamburg auflegt: https://t.co/uCxU4An4NG
Die Zukunft ist #OpenAccess – aber was bedeutet das für unsere Disziplin? Gemeinsam mit der SOZIOLOGIE gehen wir dieser Frage in einem Schwerpunkt nach, in dem Hans-Peter Müller, Cori A. Mackrodt, Kathrin Ganz, Angela Holzer und Tilman Reitz zu Wort kommen https://t.co/eh3zMvSP70

The Research Groups at HIS

Democracy and Statehood

The research group is engaged in developing new perspectives on the relationship between democracy and statehood in Europe. We are utilizing approaches grounded in historical, sociological, and political theory to conduct comparative studies of regions in Europe, particularly its southern periphery, and to reconsider old questions.

Macro-Violence

The work of the research group focuses on phenomena of violence that have immediate repercussions on the structure of entire political and social systems—this is what is meant by the concept of macro-violence. The group investigates empirical and theoretical issues and considers different regions of the world, sometimes comparatively.

Forschungsgruppe Monetäre Souveränität

Die Gruppe untersucht Konstitutionen und Wandlungen privilegierter Zahlungsfähigkeit in modernen Geldwirtschaften. Wie entstehen und verändern sich monetäre Autonomiegrade und Abhängigkeitsstrukturen – und was sind die gesellschaftlichen Konsequenzen?

Forschungsgruppe Rechtssoziologie

Die Forschungsgruppe soll einen Raum bieten, in dem Praktiken und Ideen von Recht kritisch analysiert werden,

A look into the Archives

The Archives select material from the special collection on Protest, Resistance, and Utopia in the Federal Republic of Germany, focusing on various topics for presentation to visitors to the Institute.

Publishing House Hamburger Edition

Spring 2019

Thomas Hoebel / Wolfgang Knöbl

Gewalt erklären! Plädoyer für eine entdeckende Prozesssoziologie

Andrew Abbott

Prozessuales Denken Reflexionen über Marx und Weber

Tanisha M. Fazal

[Kein] Recht im Krieg? Nicht intendierte Folgen der völkerrechtlichen Regelung bewaffneter Konflikte

Xosé Manoel Núñez Seixas

Die bewegte Nation Der spanische Nationalgedanke 1808-2019

Journal Mittelweg 36

Inhouse Journal in German

Mittelweg 36

Die Gruppe. Zur Geschichte und Theorie eines folgenreichen Konzepts

Doppelheft 6-1 | Dezember/Januar 2019/2020

Im vergangenen Jahrhundert entdeckten die mit der komplizierten Psyche und dem nicht minder schwierigen Verhalten des Menschen befassten Wissenschaften einen Gegenstand, der ihnen zahlreiche neue Forschungsfelder eröffnete: Die Gruppe. Mindestens ebenso interessiert wie an der Beantwortung theoretischer Fragen waren die Forscherinnen und Forscher dabei an der Lösung praktischer Probleme, die sie sich von der Konzeption und dem Einsatz unterschiedlichster, vom Stuhlkreis bis zur Gesprächstherapie reichender Formate versprachen. Die gleichermaßen vielfältigen wie folgenreichen Ausprägungen des Gruppenkonzepts nachzuzeichnen und die Komplexität der Disziplinen, Diskurse und Kulturen überschreitenden Bezüge zu erhellen, ist das Ziel der hier versammelten Beiträge Zur Geschichte und Theorie eines folgenreichen Konzepts.

Mit Beiträgen von Hanna Engelmeier, David Kuchenbuch, Timo Luks, Thomas Etzemüller, Nora Binder, David Monninger, Johannes Platz, Jens Elberfeld, Gregor Harbusch, Heike Delitz und Wolfgang Kraushaar

Internet platform Soziopolis

Soziopolis

Soziopolis is an internet platform which meets different intellectual needs, first of all, the wish for daily news about sociology and its related disciplines. By providing a variety of information including notes on events, calls for papers or submissions, conference reports, job offers and new appointments, but also book reviews and press roundups as well as contributions on relevant anniversaries or historic dates and informative portraits of influential social scientists.

Subscribe to our newsletter (in German)

In our monthly newsletter we inform you about upcoming events and other news related to our Institute. Please subscribe here.