Dr. Thomas Hoebel

Thomas Hoebel will be a professor of sociology at Bielefeld University from April 1, 2024. He is on leave from the Hamburg Institute for Social Research for this period.

Selected Publications

New

zus. mit Wolfgang Knöbl: Zur Eskalation und Deeskalation von "Gewalt im Protest". In: Stefan Malthaner, Simon Teune (Hg.): Eskalation. G20 in Hamburg, Protest und Gewalt. Hamburg: Hamburger Edition, 2023; S. 259-266

zus. mit Dorte Fischer: Politische Organisationen: Parteien, Parlamentsfraktionen, Verbände, Bewegungsorganisationen. In: Maja Apelt, Veronika Tacke (Hg.): Handbuch Organisationstypen. 2., überarb. und erw. Aufl. Wiesbaden: Springer VS, 2023; S. 107–132

Positives Unbehagen. Ein Nachwort. In: Monika Krause: Von Mäusen, Menschen und Revolutionen. Modellfälle in der Sozialforschung. Hamburg: Hamburger Edition, 2023; S. 248-260
Full text SSOAR

Gewalt vom Schweigen her gedacht. In: Susanne Fischer, Gerd Hankel, Wolfgang Knöbl (Hg.): Die Gegenwart der Gewalt und die Macht der Aufklärung. Festschrift für Jan Philipp Reemtsma. Bd. 2. Springe: zu Klampen, 2022; S. 123-139
Full text SSOAR

zus. mit Eddie Hartmann, Armin Nassehi: "Das Faszinierende an Gewalt ist ihre Eindeutigkeit". Ein Gespräch mit Armin Nassehi. In: Mittelweg 36. 31(2022),6; S. 91-112

Emplotments of violence. On narrative explanations and their audiovisual data. In: Historical social research. 47(2022),1; S. 225-246

zus. mit Jo Reichertz, René Tuma: Visibilities of violence. On visual violence research and current methodological challenges. In: Historical social research. 47(2022),1; S. 7-35

Publications

Current notice

Thomas Hoebel will be a professor of sociology at Bielefeld University from April 1, 2024. He is on leave from the Hamburg Institute for Social Research for this period.

Homepage of Thomas Hoebel at Bielefeld University