Neue Leitung des Buchverlages Hamburger Edition / Verstärkung des Redaktionsteams am Hamburger Institut für Sozialforschung

Isabell Trommer Portrait Photography, Annika Nagel, Berlin 2018

Dr. Isabell Trommer tritt am 1. Januar 2021 die Nachfolge von Birgit Otte in der Hamburger Edition an, die – nach mehr als 25 erfolgreichen Jahren als Geschäftsführerin und Mitbegründerin des Verlages – zum 1. September 2020 ausscheidet.
Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma, bis 2015 Leiter des Hamburger Instituts für Sozialforschung (HIS), gründete 1994 zusammen mit Birgit Otte die Hamburger Edition – ein wissenschaftlicher Verlag, der
dem Institut angeschlossen ist und die öffentliche Wahrnehmung der Forschungsthemen des HIS erweitert.

„Nach so vielen Jahren der vertrauensvollen und konstruktiven Zusammenarbeit mit den Autorinnen und Autoren, den Kolleginnen und Kollegen im Verlag und im Institut, aber auch mit den Lizenzpartner*innen im In- und Ausland wird es Zeit, meinem Privatleben mehr Raum zu geben“, begründet Birgit Otte ihre Entscheidung. „Ich danke Birgit Otte für diese Jahre – dafür, dass die Hamburger Edition die Arbeit des Instituts durch die Publikation seiner Forschungen nach außen getragen und durch Lizenzveröffentlichungen kompetent begleitet hat. Sie ist auf diese Weise ein großartiger Wissenschaftsverlag geworden. Ich bin überzeugt, dass der Verlag mit seiner neuen Leitung diesen Weg ebenso überzeugend fortsetzen wird.“ (Jan Philipp Reemtsma)

Isabell Trommer arbeitete im Anschluss an ihr Studium der Politologie und Germanistik als Assistentin des Verlegers im Rowohlt Verlag. Nach einer Station bei Farrar, Straus & Giroux und dem Abschluss ihrer Dissertation (Rechtfertigung und Entlastung. Albert Speer in der Bundesrepublik) war sie seit 2016 im Wissenschaftslektorat des Campus Verlags tätig. Isabell Trommer wird das Verlagsprogramm weiterentwickeln und ausbauen.

Jens Bisky © Fotograf ist: Farbtonwerk / Bernhardt Link

Dr. Jens Bisky tritt zum 1. Januar 2021 in die Redaktionsleitung von Mittelweg 36 und Soziopolis ein. Er übernimmt die redaktionelle Verantwortung für die Zeitschrift des Instituts. Der geschäftsführende Redakteur Martin Bauer wird sich auf die Weiterentwicklung des aus dem Institut betreuten Portals für die deutschsprachigen Sozialwissenschaften soziopolis.de konzentrieren. Jens Bisky ist promovierter Literaturwissenschaftler. Seit 2001 war er Redakteur im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung. Für seine Arbeit hat die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung ihm 2017 den „Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay“ verliehen. Jens Bisky hat mehrere Bücher veröffentlicht, zuletzt Berlin. Biographie einer großen Stadt.

Für Rückfragen:
Jürgen Determann