Biografie

Clara Maier ist seit 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialforschung, sie beschäftigt sich mit der politischen Theorie und Ideengeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts

2012-2016: Promotion zum Thema ‚The Politics of German Peculiarity: American, British and German debates on the German Sonderweg, 1933-1968‘ an der Universität Cambridge bei Dr Martin Ruehl und Professor Dr Richard Evans

2015: Visiting Researcher an der Yale University, Clare-Yale Fellowship

2015-2016 DAAD-Forschungsprojekt ‚Herrschaft und Gewalt vom Kaiserreich zur Berliner Republik‘

2012: Master of Philosophy in ‚Intellectual History and Political Thought‘

Seit 2010: Mitglied der Schweizerischen Studienstiftung

2006-2012: Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie an den Universitäten Zürich und Cambridge

Ausgewählte Publikationen

Neu

Zum Ruhm der Ruhe. Deutsche Wertordnungsarbeit: Eine Tagung in Bonn erkundet die Theorie der politischen Stabilität. [Bericht zur Tagung "Politische Stabilität - Ordnungsversprechen, Demokratiegefährdung, Kampfbegriff", 14.03.2018 - 16.03.2018, Bonn]. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23. März 2018

Publikationen

Lehrtätigkeit

Politische Ideengeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, Deutsche Literaturgeschichte

Aktuell: Vorlesung: Die Verfassungsprinzipien des Grundgesetzes. Eine politische Ideengeschichte, gemeinsam mit Holger Grefrath, M.Jur (Oxon.), Juristische Fakultät, Humboldt Universität zu Berlin

Vorträge und Konferenzen (Auswahl):

‚Machiavelli’s reception in Weimar Germany and beyond – rediscovering the realist legacy’, HarvardGraduate Conference for Political Theory

’Normative History and history’s normativity – The Institut für Zeitgeschichte in post-war Germany’, DAAD Konferenz, Nottingham University

‘From Luther to Hitler - Conceptions of the “German catastrophe” in the American Exile’, 8th Graduate Conference of Political Science, Hebrew University, Jerusalem

‘Vom Heiligen Römischen Reich zur Deutschen Katastrophe. Historisches Denken und politische Theorie, 1945-1949, Forschungskolloquium, Prof. Dr. Michael Wildt, Humboldt Universität zu Berlin

‘Geschichtsschreibung als politisches Denken – Die Anfänge des deutschen Sonderwegsdiskurses,1940-1968’, Forschungskolloquium, Prof. Dr. Stefan Berger, Universität Bochum