Biografie

Historikerin; Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur

von 2000 bis 2015 Gastwissenschaftlerin der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur im Hamburger Institut für Sozialforschung

2000 bis 2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Sprecherin im Team der Ausstellung "Verbrechen der Wehrmacht. Dimensionen des Vernichtungskrieges 1941-1944"

1999-2000 Forschungsprojekt im Rahmen des Hochschulsonderprogramms an der Universität Hamburg

1998 Postdoktorandin an der Universität Bielefeld

1995-1998 Promotion an der Universität Hamburg (Thema: Erinnerungsmuster. Zur Methodik lebensgeschichtlicher Interviews mit Überlebenden der Konzentrations- und Vernichtungslager)

1991-1995 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

1990-1991 Mitarbeiterin der Museumspädagogischen Dienstes Hamburg

1983-1989 Studium der Geschichte, Theologie und Sozialpädagogik an der Universität Münster/Westfalen

Ausgewählte Publikationen

Neu

"Das Bild fiel noch düsterer aus". Ein Gespräch mit Ulrike Jureit. In: Mittelweg 36. 30(2021),5/6; S. 17-27

Gefühlte Geschichte. Die Schlacht um Großgörschen am 2. Mai 1813 als simuliertes Geschichtserlebnis. In: Sabine Stach, Juliane Tomann (Hg.): Historisches Reenactment. Disziplinäre Perspektiven auf ein dynamisches Forschungsfeld. Berlin (u.a.): de Gruyter Oldenbourg, 2021; S. 27-52

Momente der Entriegelung: Pogromgewalt in der mittelfränkischen Provinz 1934. In: Sven Oliver Müller, Christin Pschichholz (Hg.): Gewaltgemeinschaften? Studien zur Gewaltgeschichte im und nach dem Ersten Weltkrieg. Frankfurt a.M.: Campus, 2021; S. 213-235

zus. mit Patricia Chiantera-Stutte: Kaleidoskop des Räumlichen: Werk und Wirkung Friedrich Ratzels im 19. Jahrhundert. In: Ulrike Jureit, Patricia Chiantera-Stutte (Hg.): Denken im Raum. Friedrich Ratzel als Schlüsselfigur geopolitischer Theoriebildung. Baden-Baden: Nomos, 2021; S. 7-22

"Genealogische Träumereien". Zur Unterscheidung biologischer, politischer und kultureller Gemeinschaften im Werk Friedrich Ratzels. In: Ulrike Jureit, Patricia Chiantera-Stutte (Hg.): Denken im Raum. Friedrich Ratzel als Schlüsselfigur geopolitischer Theoriebildung. Baden-Baden: Nomos, 2021; S. 81-109

Ähnlichkeiten reichen nicht. Die Debatte ist schon weiter, als manche Vereinfacher meinen: Wie sollte nach dem Verhältnis zwischen nationalsozialistischer und kolonialer Herrschaft gefragt werden? In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12. Juli 2021

Generationengeschichte als Beziehungsgeschichte. Über einen Mechanismus der sozialen Verortung. In: Helmut Grugger, Johann Holzner (Hg.): Der Generationenroman. Berlin (u.a.): de Gruyter, 2021; S. 18-32

Publikationen

Mitgliedschaften

Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates zum Forschungsprojekt "Leibgardistendenkmal" der Technischen Universität Darmstadt sowie des Oberbürgermeisters der Stadt Darmstadt
Mitglied im Expertenbeirat des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) der Universität Bielefeld
Mitglied im Forschungsbeirat des Historisch-Technischen Museums Peenemünde
Mitglied im Expertenbeirat der Helmut-Schmidt-Stiftung zur (Dauer-)Ausstellung über Leben und Werk Helmut SchmidtsMitglied im Expertenbeirat der Helmut-Schmidt-Stiftung zur (Dauer-)Ausstellung über Leben und Werk Helmut Schmidts
Mitglied im Forschungsbeirat des Historisch-Technischen Museums Peenemünde
Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Bürgerstiftung Schleswig-Holstein
Mitglied der Jury, die über den von der Bürgerstiftung Schleswig-Holstein ausgelobten Wissenschaftspreis entscheidet
Mitglied im Projektbeirat der Hamburger Kulturbehörde zum Gedenkort Hannoverscher Bahnhof
Mitglied des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands

2015-2017 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat für die Dauerausstellung der KZ Gedenkstätte Husum-Schwesing
2013-2017 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Kuratoriums zur Vorbereitung des Reformationsjubiläums 2017
2015-2017 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der KZ Gedenkstätte Ladelund
2012-2014 Mitglied in Projektbeiräten der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn
2011-2012 Mitglied in Projektbeiräten der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

Gutachterin für die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), für den Riksbankens Jubileumsfond (Schweden), für die Niederländische Organisation für Wissenschaftliche Forschung (NWO), für die "Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen", für den Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF), für European Research Council (erc) Brüssel, für die VolkswagenStiftung, sowie für Verlage und Fachzeitschriften

Neu erschienen:

Generationengeschichte als Beziehungsgeschichte. Über einen Mechanismus der sozialen Verortung, in: Helmut Grugger/Johann Holzer (HG.), Der Generationenroman, 2 Bde, Berlin/Boston: deGruyter 2021, S. 18-32.

Eine Rezension zu: Christoph Kienemann: Der koloniale Blick gen Osten. Osteuropa im Diskurs des Deutschen Kaiserreiches von 1871. Paderborn: Schöningh, 2018; in: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas 68 (2021), Heft 1, S. 152-153, ebenso online:
https://www.recensio.net/rezensionen/zeitschriften/jahrbucher-fur-geschichte-osteuropas/jgo-68-2020/1/

"Auf dem Dachboden des historischen Bewusstseins. Erinnerungsschichten, Primärerfahrung und Geschichtlichkeit im Werk Reinhart Kosellecks", in: Manfred Hettling/Wolfgang Schieder (Hg.), Reinhart Koselleck als Historiker. Zu den Bedingungen möglicher Geschichten, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2021, S. 402-424.

 

"Generation", in: Berek M. et al. (Hg.), Handbuch Sozialwissenschaftliche Gedächtnisforschung, Wiesbaden: Springer VS 2021, https://doi.org/10.1007/978-3-658-26593-9_73-1 .